STADT ZUG: Polizei stellt Kokain und Bargeld sicher

Bei einer Fahrzeugkontrolle in Zug hat die Zuger Polizei Kokain und bei einem Mitfahrer mehrere Tausend Franken gefunden. Der Lenker seinerseits stand unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln.

Drucken
Teilen
Die Zuger Polizei bei einer Fahrzeugkontrolle. (Archivbild Alexandra Wey/Neue ZZ)

Die Zuger Polizei bei einer Fahrzeugkontrolle. (Archivbild Alexandra Wey/Neue ZZ)

Zivile Fahnder der Zuger Polizei konnten am Dienstagabend im Gebiet Fridbach in Zug kurz nach 20 Uhr beobachten, wie ein 22-jähriger Nigerianer bei der dortigen Asylunterkunft in ein Auto von zwei Schweizern (42- und 58-jährig) stieg. Mit Unterstützung einer uniformierten Patrouille hielten die Polizisten das Trio an der Bahnhofstrasse zu einer Kontrolle an, heisst es in einer Medienmitteilung der Zuger Strafverfolgungsbehörden vom Mittwoch.

Abgewiesener Asylbewerber illegal in der Schweiz
Auf dem Boden des Fahrzeuges fanden die Ordnungskräfte eine kleine Menge an abgepackten Kokain-Portionen. In den Effekten des Nigerianers wurden über zehntausend Franken Bargeld sichergestellt. Weiter stellte sich heraus, dass sich der im Fridbach untergebrachte abgewiesene Asylbewerber illegal in der Schweiz aufhält.

Die beiden Schweizer gaben in den Befragungen an, in der Asylunterkunft vergeblich nach einem Bekannten gesucht zu haben. Sie hätten den ihnen unbekannten Nigerianer nur mitgenommen, um ihn auf dessen Wunsch zum Bahnhof zu fahren. Wem das Kokain gehört hat, klären die Strafverfolgungsbehörden zurzeit ab. Der 22-Jährige wurde vorläufig festgenommen und der Staatsanwaltschaft Zug zugeführt. Die anderen zwei Männer wurden noch am Mittwoch gegen Mitternacht durch die Polizei wieder entlassen.

Blutprobe angeordnet
Beim Lenker des Fahrzeuges wurden Betäubungsmittelsymptome festgestellt. Im Spital wurde deshalb eine Blutprobe angeordnet. Der 42-Jährige musste seinen Führerausweis auf der Stelle abgeben.

zim