STADT ZUG: Querulant hat Polizisten mit Pistole bedroht

Zuerst knöpft sich ein Student den Staatsanwalt vor, der ihn eingeklagt hat. Dann richtet er eine Schusswaffe auf einen Polizisten. Jetzt sitzt er wieder in Haft.

Drucken
Teilen
Wurde bedroht: Der Zuger Staatsanwalt Roland Schwyter. (Archivbild Martin Heimann/Neue ZZ)

Wurde bedroht: Der Zuger Staatsanwalt Roland Schwyter. (Archivbild Martin Heimann/Neue ZZ)

Bundesrat Pascal Couchepin, eine Zuger Untersuchungsrichterin und einen Polizeioffizier hat der 27-jährige Zuger bereits mit dem Tod bedroht. Und wurde dafür verurteilt. Das hat ihn offenbar wenig beeindruckt: Diesen Dienstag sucht er das Rencontre mit dem Zuger Staatsanwalt Roland Schwyter – über Mittag im Metalli-Center. «Er hat mich tätlich angegriffen und verbal an Leib und Leben bedroht», bestätigt Schwyter.

Bereits in der Klinik
Damit nicht genug: Als ihn am Abend ein Polizist vor seiner Wohnung anspricht, zieht der Querulant eine Pistole. «Er hat den Polizisten mit der Waffe bedroht», sagt Sandor Horvath, Kommunikationsbeauftragter der Zuger Strafverfolgungsbehörden. Der Polizist konnte sich in Deckung bringen.

Am nächsten Tag wird der Mann in der Klinik Oberwil festgenommen, wohin er sich begeben hat – ohne Waffe. Diese hat er zuvor samt Magazin und Munition seinem Anwalt übergeben.

gfr

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Zuger Zeitung.