STADT ZUG: Rebells erhalten einen Ersatzplatz

In Steinhausen sollen die Streethockeyaner der Oberwil Rebells ein provisorisches Spielfeld erhalten – bis zur Rückkehr in die Heimat im Jahr 2012.

Drucken
Teilen
Vielleicht kämpfen die Oberwil Rebells bald auf Steinhauser Boden um Bälle und Punkte. (Bild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Vielleicht kämpfen die Oberwil Rebells bald auf Steinhauser Boden um Bälle und Punkte. (Bild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Dies schlägt Zugs Stadtrat vor. Denn in der Herti, wo die Rebellen zurzeit trainieren, können die Spieler nicht mehr lange bleiben – der Platz wird für den Neubau des Eisstadions gebraucht. Der Stadtrat beantragt für das Provisorium beim Grossen Gemeinderat einen Baukredit von rund 1,4 Millionen Franken. 

Die wiederkehrende jährliche Miete des Baugrundstücks an der Chollerstrasse beträgt zudem 62 000 Franken. Denn das rund 3850 Quadratmeter grosse Grundstück, auf dem der Platz entstehen soll, gehört der Wasserwerke Zug AG. Zurzeit wird es landwirtschaftlich genutzt. Die Stadt bietet dem Pächter einen Ersatz im Gebiet St. Verena an. 

Yvonne Anliker

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Zuger Zeitung