Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

STADT ZUG: Schulhaus Hänggeli braucht noch mehr Kinder

Seit Beginn des Schuljahres wird im Hänggeli keine erste Klasse mehr geführt. Das könnte sich aber bald wieder ändern.
Das Schulhaus Hänggeli in Zug. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Das Schulhaus Hänggeli in Zug. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

In der Stadt Zug beschäftigt die Klassenschliessung im Schulhaus Hänggeli die Politiker. Der Hintergrund: Im April 2009 wurden die Eltern der künftigen Erstklässler im Schulhaus Hänggeli darüber informiert, dass im kommenden Schuljahr im Hänggeli keine erste Klasse geführt werde und ihre Kinder diese im Schulhaus Kirchmatt besuchen müssten.

Gewisse Eltern waren damit nicht einverstanden und FDP-Gemeinderat Roger Hess sah sich zu einer Interpellation veranlasst. Jetzt bezieht der Stadtrat Stellung. Grund für die Klassenschliessung war die geringe Anzahl von Anmeldungen. Der kantonale Richtwert sei mit 10 Kindern nicht erreicht worden, schreibt der Stadtrat. «Deshalb war die Schliessung, genauer die Umteilung der Kinder, unumgänglich.» Dass zurzeit im Hänggeli keine erste Klasse geführt werde, sei kein Indikator für die Schliessung des gesamten Schulhauses auf Raten.

Yvonne Anliker

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der «Neuen Zuger Zeitung».

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.