STADT ZUG: Sieben Verletzte bei Kollision mit Linienbus

Bei einer Kollision zwischen einem Personenwagen und einem Linienbus der Zugerland Verkehrsbetriebe sind am Dienstagnachmittag sieben Personen verletzt worden.

Drucken
Teilen
Sanitäter helfen den Verletzten im Linienbus. (Bild Zuger Polizei)

Sanitäter helfen den Verletzten im Linienbus. (Bild Zuger Polizei)

Bei einem Spurwechsel kollidierte am Dienstagnachmittag, 13. Januar, gegen 17.45 Uhr ein Personenwagen mit einem Linienbus der Zugerland Verkehrsbetriebe ZVB. Wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden mitteilen, war der Bus der Linie 3 auf der Baarerstrasse von Zug in Richtung Baar unterwegs gewesen. Die Kollision ereignete sich auf Höhe der Kreuzung Baarerstrasse/Göblistrasse.

Gemäss Angaben der Zugerland Verkehrsbetriebe musste der Chauffeur des Linienbusses eine Vollbremsung einleiten. Dadurch stürzten etliche Fahrgäste. Insgesamt wurden sieben Personen verletzt, eine davon konnte ambulant behandelt werden. Die anderen sechs Personen wurden durch den Rettungsdienst Zug auf die umliegenden Spitäler verteilt. Ein Kind musste wegen Kopfverletzungen ins Kinderspital nach Luzern überführt werden.

Wegen des Unfalls musste die Göblistrasse vorübergehend gesperrt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf zirka 20'000 Franken. Der genaue Unfallhergang wird noch ermittelt. Personen, welche den Unfall beobachtet haben oder verletzt worden sind, werden gebeten, sich mit der Zuger Polizei unter der Telefonnummer 041 728 41 41 in Verbindung zu setzen.

ana