STADT ZUG: Stadtrat muss Auszeit nehmen

Andeas Bossard ist aus gesundheitlichen Gründen vier bis sechs Wochen arbeitsunfähig. Vor Ostern ist der Zuger Stadtrat nach einem epileptischen Anfall gestürzt und verunfallt.

Merken
Drucken
Teilen
Stadtrat Andreas Bossard im November 2012. (Bild: Werner Schelbert/Neue ZZ)

Stadtrat Andreas Bossard im November 2012. (Bild: Werner Schelbert/Neue ZZ)

Stadtrat Andreas Bossard, Vorsteher des Departements Sicherheit, Umwelt und Soziales der Stadt Zug, ist nach einem epileptischen Anfall gestürzt und verunfallt. Sein Arzt habe ihn deswegen für voraussichtlich vier bis sechs Wochen arbeitsunfähig geschrieben, wie die Stadt am Dienstag mitteilt.

Die Epilepsie sei bei Bossard bereits in jungen Jahren aufgetreten. In den letzten Jahrzehnten sei er jedoch beschwerdefrei gewesen. Vor Ostern erlitt er einen Rückfall. Momentan werde er medikamentös eingestellt, um weitere Rückfälle zu verhindern.

Stadträtin Vroni Straub-Müller übernimmt als Stellvertreterin ab sofort interimistisch die Aufgaben von Andreas Bossard.

pd/bep