STADT ZUG: Zivile Fahnder stellen Kleiderladen-Diebe

Zivile Fahnder der Zuger Polizei haben am Mittwoch zwei Ladendiebe festgenommen. Diese hatten zuvor in einer Boutique Kleider gestohlen.

Drucken
Teilen

Am Mittwochabend, 11. November, betraten kurz vor 18.30 Uhr zwei Männer eine Kleiderboutique an der Grabenstrasse in Zug. Wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden mitteilen, nahmen sie drei Paar Hosen im Wert von über tausend Franken und steckten diese in ihre mitgebrachten Umhängetaschen.

Die Verkäuferin beobachtete die zwei und forderte sie auf, die Kleider zu bezahlen. Die Männer verliessen jedoch sogleich das Geschäft und rannten mit dem Deliktsgut in Richtung Oberwil davon. Die Geschädigte alarmierte die Polizei und konnte gleichzeitig eine sehr präzise Signalementsangabe machen.

Wegen Dämmerungseinbrechern vor Ort
Weil die Zuger Polizei zurzeit mit einer verstärkten Präsenz gegen Dämmerungseinbrecher vorgeht, konnten schnell zivile Fahnder in die Gegend gelotst werden. Nur rund zehn Minuten später konnten die Polizisten die beiden 28- und 41-jährigen Algerier an der Hofstrasse anhalten. Das Diebesgut trugen die beiden abgewiesenen Asylbewerber noch auf sich.

Die Männer wurden vorläufig festgenommen. Der eine wurde am gleichen Abend wieder entlassen, der andere im Verlauf des Donnerstagmorgen. Sie wurden angezeigt und werden sich vor der Staatsanwaltschaft Zug verantworten müssen.

ana