Starker Zuge Fussballer an den Innerschweizer Hallenmeisterschaften

Vier Podestplätze erreichen Teams aus dem Kanton Zug. Zwei sind gar Meister geworden.

Hören
Drucken
Teilen
Die Baarer A-Junioren mit Trainer Mario Micieli (links, unten) feiern den ersten Platz.

Die Baarer A-Junioren mit Trainer Mario Micieli (links, unten) feiern den ersten Platz.

regiofussball.ch

Die meisten Innerschweizer Hallenmeister 2020 sind bekannt. Unter den acht bereits ermittelten Kategoriensiegern – die E-Junioren-Finalspiele steigen am kommenden Sonntag – finden sich zwei aus dem Kanton Zug. Der FC Baar gewann bei den A-Junioren. Das Team von Trainer Mario Micieli setzte sich im Final mit 4:2 gegen das Team aus Buochs durch. Im Halbfinal hatte die Mannschaft mit 6:5 gegen Kriens gewonnen. Die Baarer FF12-Mädchen standen ebenfalls im Final. Sie unterlagen dem FC Luzern mit 1:2.

Meisterliche Chamer D-Junioren mit den Trainern Luciano Hediger (links) und Andreas Defuns.

Meisterliche Chamer D-Junioren mit den Trainern Luciano Hediger (links) und Andreas Defuns.

PD

Der zweite Hallenmeister aus dem Kanton Zug heisst SC Cham: Die Ennetseer setzten sich in der D-Junioren-Kategorie durch. Die Mannschaft des Trainerduos Luciano Hediger und Andreas Defuns traf im Halbfinal im Derby auf Zug 94, das mit 2:1 besiegt wurde. Mit dem gleichen Resultat gewannen die Chamer anschliessend gegen Kriens. Die Zuger entschieden das Spiel um Platz 3 gegen Malters indes gleich mit 9:0 für sich.

Das Podest als Vierter knapp verpasst haben Rotkreuz bei den C-Junioren und Menzingen bei den F-Junioren. (bier)