STATISTIK: Der Pleitegeier kreist über dem Kanton Zug

Im Kanton Zug wurden 2013 gegen 446 Firmen Konkurse eröffnet. Als Hauptursache wird Organisationsmangel angegeben.

Drucken
Teilen
446 Firmen im Kanton Zug mussten letztes Jahr Konkurs anmelden (Symbolbild). (Bild: Keystone)

446 Firmen im Kanton Zug mussten letztes Jahr Konkurs anmelden (Symbolbild). (Bild: Keystone)

Im Kanton Zug sind 2013 gegen weniger Firmen Konkurse eröffnet worden als im Vorjahr. Die Gesamtzahl sank um fünf Verfahren auf 446, wie die Zuger Volkswirtschaftsdirektion am Dienstag mitteilte. Von den neu eröffneten Konkursen entfielen 406 Verfahren auf im Handelsregister eingetragene Firmen und Personen.

Die Ursache für die Konkurseröffnung ist bei genau der Hälfte der Fälle nicht eine Überschuldung, sondern Organisationsmangel gemäss den Bestimmungen des Obligationenrechts. Ein solcher liegt vor, wenn die Organisation einer Gesellschaft hinsichtlich ihrer Verwaltung, Vertretung oder der Revision nicht den gesetzlichen Bestimmungen entspricht und sie führt zur konkursamtlichen Liquidation, falls der Mangel nicht rechtzeitig behoben wird.

Der Gesamtbetrag der Forderungen beläuft sich auf 277 Millionen Franken und ist damit deutlich geringer als ein Jahr zuvor (474 Millionen Franken).

Im Jahr 2013 waren vom Konkursamt insgesamt 761 Verfahren (Vorjahr: 806) zu behandeln. 132 (148) Verfahren konnten abgeschlossen werden.

pd/rem