STATISTIK: Kanton Zug zählt täglich 35'000 Pendler

Tausende Pendler strömen täglich von und nach Zug. Das stellt den Kanton vor neue Herausforderungen.

Drucken
Teilen
Die Anzahl Pendler hat im Kanton Zug in den letzten Jahren stark zugenommen. Im Bild: Der Bahnhof Rotkreuz. (Archivbild Neue ZZ)

Die Anzahl Pendler hat im Kanton Zug in den letzten Jahren stark zugenommen. Im Bild: Der Bahnhof Rotkreuz. (Archivbild Neue ZZ)

Seit 1990 hat sich die Zahl der Pendler aus anderen Kantonen fast verdreifacht. Zählte der Kanton Zug 2010 20'000 Personen, welche in den Kanton Zug zur Arbeit oder Ausbildung kamen, sind es gemäss aktuellsten Zahlen 35'400 Personen, was rund anderthalbmal der Bevölkerung der Stadt Zug entspricht. Dies teilt die Zuger Baudirektion am Freitag mit.

Rund 11'400 Personen pendeln vom Kanton Luzern in den Kanton Zug. Etwas weniger kommen aus dem Kanton Zürich. Zählt man zu Zürich und Luzern die Kantone Schwyz und Aargau hinzu, stammten 89 Prozent der Pendler aus den vier Nachbarskantonen. Auch in der Gegenrichtung hat eine eindrückliche Entwicklung stattgefunden. Pendelten vor 15 Jahren noch knapp 12'000 weg, sind es heute fast 18'000, darunter viele Studenten.

Über die Hälfte benützt das Auto

53 Prozent der Zuger, die den Kanton verlassen, benützen das Auto oder den Töff, 45 Prozent fahren mit dem öffentlichen Verkehrsmittel. Umgekehrt fahren nur 33 Prozent der Personen, die in den Kanton Zug pendeln, mit dem öffentlichen Verkehr.

Der Kanton Zug verfügt gemessen an der Zahl der Einwohner über eine sehr hohe Zahl von Arbeitsplätzen; aufgrund seiner hohen Attraktivität für Firmen dürfte diese Zahl in den nächsten Jahren nochmals leicht zunehmen. Die daraus resultierenden Herausforderungen sind Kernfragen für das neue Zuger Raumordnungskonzept, denn Strassen und öffentlicher Verkehr geraten zu Stosszeiten zunehmend an die Belastungsgrenze.

Das Raumordnungskonzept muss sich auch mit der Frage beschäftigen, wie der momentan hohe Anteil der Pendler, die nicht den öffentlichen Verkehr benutzen, gesenkt werden kann. Als kleiner Kanton kann Zug diese Herausforderung nur gemeinsam mit den Nachbarkantonen angehen, schreibt die Baudirektion in einer Mitteilung.

HINWEIS: Detaillierte Zahlen auf www.zg.ch

pd/rem

Bild: Grafik: Kanton Zug

Bild: Grafik: Kanton Zug

Bild: Grafik: Kanton Zug

Bild: Grafik: Kanton Zug

Bild: Grafik: Kanton Zug

Bild: Grafik: Kanton Zug