STEINHAUSEN: Das Brocki muss Wohnhäusern weichen

An der Industriestrasse ist eine neue Überbauung geplant. Das ist auch mit Wehmut verbunden.

Rahel Hug
Drucken
Teilen
Noch bis Ende Januar hat das Brockenhaus Helvetia geöffnet. Im Bild Besitzer Bruno Durrer inmitten seiner bunten Ware. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)

Noch bis Ende Januar hat das Brockenhaus Helvetia geöffnet. Im Bild Besitzer Bruno Durrer inmitten seiner bunten Ware. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)

Wo Neues kommt, muss Altes weichen, und das ist bei der regen Bautätigkeit im Kanton derzeit oft der Fall. So auch in Steinhausen: Auf dem Areal zwischen dem Kreisel Industrie- und Knonauerstrasse und der bestehenden Überbauung sollen vier Mehrfamilienhäuser entstehen. Das Baugesuch für die Arealbebauung «Feldpark» liegt derzeit öffentlich auf.

Das Brockenhaus Helvetia, das in einem Ladenlokal an der Industriestrasse eingemietet ist, wird seine Türen per Ende Januar schliessen. An seiner Stelle soll eines der Wohnhäuser zu stehen kommen. Für Geschäftsführer Bruno Durrer war das Ende seines Geschäftes absehbar: «Ich wusste schon länger, dass hier einmal gebaut wird», sagt er.

Auch Autogarage muss weichen

Die Garage von Egon Spiess, deren Räumlichkeiten sich neben dem Brockenhaus befindet, wurde bereits am 20. Dezember geschlossen. «Es ist sicher schade, dass ich meinen Garagen-Betrieb in Steinhausen nach bald 17 erfolgreichen Jahren aufgeben muss», sagt Spiess. Sowohl er als auch Bruno Durrer haben nach einem brauch- und finanzierbaren Objekt in der Region gesucht – ohne Erfolg. «Aus Gründen der Rendite werden im Kanton Zug laufend kleinere und mittlere Gewerbebetriebe verdrängt», bedauert Egon Spiess.