Steinhausen
Der ehemalige Zuger Kantonsbaumeister Herbert Staub ist verstorben

Herbert Staub hat im Kanton Zug zwischen 1995 bis zu seiner Pensionierung Ende 2015 zahlreiche Spuren hinterlassen. In seine Zeit als Kantonsbaumeister fielen unter anderem das Kantonsspital in Baar oder der Bau des Gewerblich-industriellen Berufszentrums (GIBZ). Er ist am 12. Januar im Alter von 70 Jahren verstorben.

Merken
Drucken
Teilen
Kantonsbaumeister Herbert Staub, im Bild anlässlich der Aufrichtefeier des Zuger Kantonsspitals in Baar am 26. Februar 2007.

Kantonsbaumeister Herbert Staub, im Bild anlässlich der Aufrichtefeier des Zuger Kantonsspitals in Baar am 26. Februar 2007.

Bild: Daniel Frischherz

(haz) Am 1. Januar 1995 trat Herbert Staub als Kantonsbaumeister in den Dienst des Kantons ein. Wie es in der Medienmitteilung der Baudirektion zu seiner Pensionierung im Dezember 2015 hiess, seien unter seiner Leitung viele grosse Bauwerke im Kanton verwirklicht worden. «Erwähnt seien nur einige wenige wie das Zentralspital und das Pflegezentrum Baar, das Verwaltungszentrum 2 und die kantonale Strafanstalt an der Aa, diverse Erweiterungsneubauten bei der interkantonalen Strafanstalt Bostadel Menzingen, das Gewerblich-industrielle Berufszentrum (GIBZ), die Kaufmännische Berufsschule Zug oder der Neubau Trakt 9 der Kantonsschule Zug.»

Nicht nur mit einem Neubau sei man bei ihm an der richtigen Adresse gewesen: «Herbert Staub stellte überall seine Fachkompetenz unter Beweis. Ausserdem baute er verschiedene kantonale Liegenschaften um oder renovierte sie wie die Athene, das kantonale Zeughaus (heutiger Sitz des Obergerichts), die psychiatrische Klinik Oberwil, die kantonale Steuerverwaltung an der Bahnhofstrasse 26 sowie die Hofstrasse 15 in Zug. Herbert Staub verbaute während seiner Amtszeit als Kantonsbaumeister über 600 Millionen Franken», heisst es in der damaligen Mitteilung weiter.

Am 31. Dezember 2012 trat Herbert Staub in die zweite Reihe und schuf damit für seinen Stellvertreter Urs Kamber die Möglichkeit, die Leitung des Hochbauamtes am 1. Januar 2013 zu übernehmen. Der Wechsel an der Spitze des Hochbauamtes ging auf Staubs Wunsch zurück, die Amtsführung rechtzeitig in jüngere Hände zu legen. Herbert Staub ist am 12. Januar verstorben.