Steinhausen
Der Kanton Zug forciert «preisgünstige Wohnungen»

An der Eichholzstrasse 13, wo zuvor die Stiftung Eichholz residierte, ist ein Gebäude mit 21 Wohnungen vorgesehen. Der Bebauungsplan liegt demnächst auf.

Drucken
Teilen
Das ehemalige Wohnheim Eichholz (Bildmitte) soll einem Neubau weichen.

Das ehemalige Wohnheim Eichholz (Bildmitte) soll einem Neubau weichen.

Bild: Baudirektion Zug/PD

Auf dem Grundstück des ehemaligen Wohnheims Eichholz in Steinhausen soll ein Gebäude mit 21 Wohnungen in unterschiedlichen Grössen entstehen. Zwei Drittel werden als «preisgünstige» Wohnungen erstellt, heisst es in einer Mitteilung der kantonalen Baudirektion, in der nicht näher auf die konkreten Mietpreise eingegangen wird.

Der Kanton Zug ist Eigentümer dieses Grundstücks. Das Richtprojekt sieht total 21 Wohnungen mit unterschiedlichen Grössen von 2,5-, 3,5-, 4,5- bis 5,5-Zimmer-Wohnungen vor. «Zwei Drittel sollen nach den Richtlinien des Wohnraumförderungsgesetzes geplant und als preisgünstige Wohnungen vermietet werden», heisst es weiter. Die Baudirektion beabsichtigt, nach Erlass des einfachen Bebauungsplans das rund 2500 Quadratmeter grosse Grundstück im Baurecht für die Realisierung der Wohnüberbauung abzugeben.

Dem Vorhaben liegt ein einfacher Bebauungsplan zu Grunde. Jener kann vom 5. November bis 6. Dezember bei der Gemeindeverwaltung Steinhausen eingesehen werden. (bier)

Aktuelle Nachrichten