STEINHAUSEN: Die Geimeindeordnung ist unumstritten

Jetzt hat auch Steinhausen eine Gemeindeordnung. Die Gemeindepräsidentin zeigt sich erfreut – vor allem über das sehr deutliche Resultat.

Drucken
Teilen
Barbara Hofstetter, Gemeindepräsidentin von Steinhausen. (Bild Hanna Jaray/Neue ZZ)

Barbara Hofstetter, Gemeindepräsidentin von Steinhausen. (Bild Hanna Jaray/Neue ZZ)

Mit 1968 Stimmen sagten am fast 90 Prozent der Steinhauser Stimmbürger Ja zur Gemeindeordnung. Die Stimmbeteiligung in der Gemeinde Steinhausen lag bei knapp 41 Prozent. Von den 2205 gültigen Stimmzetteln enthielten lediglich 237 (oder 10,7 Prozent) ein Nein zur neuen Gemeindeordnung.

«Ich bin froh, dass das Resultat derart deutlich ausfiel», sagt Gemeindepräsidentin Barbara Hofstetter (CVP). Doch ganz so unerwartet sei die Abstimmung nicht ausgefallen. «Ich hörte im Vorfeld der Abstimmung keine einzige Gegenstimme. Die Vorlage war unbestritten.» Die Gemeindepräsidentin sieht dafür die Gründe darin, dass alle Parteien und die Bevölkerung bei der Erarbeitung der Gemeindeordnung eingebunden wurden. «Die Anliegen der Parteien, Kommissionen und Bürger konnten grossmehrheitlich aufgenommen werden. Die Gemeindeordnung ist ein Gemeinschaftswerk.»

Andreas Oppliger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Zuger Zeitung.