STEINHAUSEN: Die Kirche will ihr Land nicht hergeben

Die Gemeinde Steinhausen muss für das Projekt Alterswohnungen im Dorfzentrum umplanen. Der Grund: Die katholische Kirchgemeinde gibt dafür ihr letztes Grundstück nicht her.

Merken
Drucken
Teilen
Barbara Hofstetter, Gemeindepräsidentin von Steinhausen. (Bild Hanna Jaray/Neue ZZ)

Barbara Hofstetter, Gemeindepräsidentin von Steinhausen. (Bild Hanna Jaray/Neue ZZ)

Sie will diese Landreserve für künftige Generationen freihalten.

Dementsprechend wurde eine Motion, die sich für eine Nutzung der Parzelle zu Gunsten der Alterswohnungen ausgesprochen hatte, auf Antrag des Kirchenrats mit grosser Mehrheit von der Kirchgemeindeversammlung für nicht erheblich erklärt. «Der beste Standort fällt damit ins Wasser – ich rege mich jetzt aber nicht mehr darüber auf», kommentierte Gemeindepräsidentin Barbara Hofstetter den Beschluss des Souveräns.

Wolfgang Holz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Zuger Zeitung.