STEINHAUSEN: Dorfzentrum war fest in der Hand der Fasnächtler

Sonnenschein und angenehme Temperaturen sorgten bei den Umzugsteilnehmern wie beim zahlreichen Publikum für frühlingshafte Fasnachtsgefühle.

Hansruedi Hürlimann
Drucken
Teilen
Der Steinhauser Fasnachtsumzug findet dieses Jahr bei schönstem Wetter und vielen Besuchern statt. (Bild: Neue ZZ/Maria Schmid)

Der Steinhauser Fasnachtsumzug findet dieses Jahr bei schönstem Wetter und vielen Besuchern statt. (Bild: Neue ZZ/Maria Schmid)

Hansruedi Hürlimann

Bereits am frühen Nachmittag herrschte auf dem Dorfplatz in Steinhausen Rambazamba, was nicht weiter verwunderte, stand doch hier schon die Infrastruktur für die Guggernacht bereit – Barbetrieb inklusive. Insgesamt 25 Guggenmusiken aus nah und fern hatten sich für diesen Anlass angemeldet, wovon deren zehn am Umzug mitmarschierten. Neben den Musikanten gab es weitere, zum Teil spektakuläre Gruppen und Wagenbauer, die verschiedene Sujets darstellten. Ein Thema, das auch die Schnitzelbanksänger dankbar aufgriffen, war die Tatsache, dass die diesjährige Steigrind-Fasnacht ohne Oberhaupt auskommen musste. Das tat dem bunten Fasnachtstreiben und der fröhlichen Stimmung jedoch keinen Abbruch. Für den alten Steigrind war es die letzte Fahrt. Er soll am Dienstagabend verbrannt werden ganz im Sinne von: Der Steigrind ist tot, es lebe der Steigrind!

Bei den Besuchern und Teilnehmern kam das bunte Treiben gut an. «Wir machen als Familiengruppe dieses Jahr erstmals am Steigrind-Umzug mit, damit unsere Kinder die Fasnacht hautnah erleben können», sagte etwa Roger Vogt aus Zug. Und Willy Billeter, der mit seiner Frau Renate direkt aus Bürglen angereist war, erzählte: «An den Umzug in Steinhausen komme ich nicht zuletzt, weil ich im Kanton Zug berufstätig war. Die Fasnacht ermöglicht ein Wiedersehen mit Kollegen.»

Umzug Rotkreuz (Bild: Karl)
10 Bilder
Fliegenpilze Kindergarten Rotkreuz (Bild: Karl)
Kindergaten Pilze von Rotkreuz (Bild: Karl)
Umzug Rotkreuz (Bild: Theres)
Umzug Rotkreuz (Bild: Theres)
Fasnachtsumzug in Rotkreuz Prominezkutsche (Bild: Theres)
Fliegenpilze am Umzug Rotkreuz (Bild: Theres)
Kindergärner als Fliegenpilz beim Umzug (Bild: Theres)
Umzug Rotkreuz (Bild: Theres)
Prominezkutsche am Umzug Rotkreuz (Bild: Theres)

Umzug Rotkreuz (Bild: Karl)

Der Steinhauser Fasnachtsumzug findet dieses Jahr bei schönstem Wetter und vielen Besuchern statt. (Bild: Maria Schmid (Neue ZZ))
26 Bilder
Insgesamt 10 Guggenmusiken waren mit dabei. (Bild: Maria Schmid (Neue ZZ))
Eine Guggenmusik am Umzug. (Bild: Maria Schmid (Neue ZZ))
Das Fasnachtstreiben in Steinhausen.... (Bild: Maria Schmid (Neue ZZ))
...lockte auch viele Familien nach Zug. (Bild: Maria Schmid (Neue ZZ))
Die Kleinen als Kühe verkleidet. (Bild: Maria Schmid (Neue ZZ))
Und als Piraten. (Bild: Maria Schmid (Neue ZZ))
Auch "gfürchige" Masken waren dabei. (Bild: Maria Schmid (Neue ZZ))
Und Krokodile. (Bild: Maria Schmid (Neue ZZ))
Das Publikum wartete gespannt auf den Umzug. (Bild: Maria Schmid (Neue ZZ))
Ein Clown im Einsatz. (Bild: Maria Schmid (Neue ZZ))
Konfetti soweit das Auge reicht. (Bild: Maria Schmid (Neue ZZ))
Auch Besucher aus anderen Orten waren mit dabei. (Bild: Maria Schmid (Neue ZZ))
Wikinger. (Bild: Maria Schmid (Neue ZZ))
Froschkönige. (Bild: Maria Schmid (Neue ZZ))
Auch Perücken kamen in den Einsatz. (Bild: Maria Schmid (Neue ZZ))
Eines der Lieblingssujets: Minions. (Bild: Maria Schmid (Neue ZZ))
Eine edle Dame. (Bild: Maria Schmid (Neue ZZ))
Einige Impressionen vom Fasnachtsumzug. (Bild: Maria Schmid (Neue ZZ))
Konfetti im Gesicht. (Bild: Maria Schmid (Neue ZZ))
Einige Impressionen vom Fasnachtsumzug. (Bild: Maria Schmid (Neue ZZ))
Einige Impressionen vom Fasnachtsumzug. (Bild: Maria Schmid (Neue ZZ))
Einige Impressionen vom Fasnachtsumzug. (Bild: Maria Schmid (Neue ZZ))
Einige Impressionen vom Fasnachtsumzug. (Bild: Maria Schmid (Neue ZZ))
Einige Impressionen vom Fasnachtsumzug. (Bild: Maria Schmid (Neue ZZ))
Einige Impressionen vom Fasnachtsumzug. (Bild: Maria Schmid (Neue ZZ))

Der Steinhauser Fasnachtsumzug findet dieses Jahr bei schönstem Wetter und vielen Besuchern statt. (Bild: Maria Schmid (Neue ZZ))