STEINHAUSEN: Fragen zur Durchgangsstation

Die CVP Steinhausen hat kürzlich beim Gemeinderat eine Interpellation betreffend Folgen eines möglichen Ausbaus der Durchgangsstation Steinhausen für die Gemeinde eingereicht.

Drucken
Teilen
Die Durchgangsstation Steinhausen bietet 80 bis 100 Personen Platz. (Bild: Stefan Kaiser (Steinhausen, 6. Januar 2015))

Die Durchgangsstation Steinhausen bietet 80 bis 100 Personen Platz. (Bild: Stefan Kaiser (Steinhausen, 6. Januar 2015))

Die Partei möchte wissen, ob dem Gemeinderat Pläne bekannt sind, die einen Ausbau der Durchgangsstation vorsehen. Eine Auswahl weiterer Fragen ist: «In welchem Umfang soll die Durchgangsstation ausgebaut werden? Welche Erwartung hat der Gemeinderat an den Kanton in dieser Thematik? Wie hat sich der Personenbestand über die letzten fünf Jahre entwickelt?» Auch will die CVP wissen, ob der Kanton Zug plane, nur noch die Durchgangsstation Steinhausen zu führen, und was die Folgen davon wären.

Die Ortspartei weist weiter darauf hin, dass gemäss dem Sozialhilfegesetz des Kantons Zug die Einwohnergemeinden verpflichtet seien, nach Massgabe der Bevölkerungszahlen und unter Berücksichtigung bisher untergebrachter Personen geeignete Unterkünfte bereitzustellen. «Dieser gesetzlichen Bestimmung wird im Kanton Zug in der Praxis nicht nachgelebt», schreibt die CVP weiter. Denn gemäss einem Interview mit Regierungsrätin Manuela Weichelt (ALG) in dieser Zeitung am 24. Juli 2016 sind von elf Gemeinden in acht zu wenig Asylbewerber untergebracht. Mehr Asylsuchende als vom Verteilschlüssel verlangt haben Zug, Steinhausen und Unterägeri. «Dieses Ungleichgewicht würde wohl stark zunehmen, würde die Durchgangsstation Steinhausen vergrössert», so die Ortspartei weiter.

80 bis 100 Personen sind in Steinhausen

Im Kanton Zug gibt es aktuell zwei Durchgangsstationen: Die eine befindet sich in Steinhausen, und seit Mitte Juli 2016 ist eine zweite auf dem Areal des alten Kantonsspitals Zug. Dies sind die Erstaufnahmezentren im Kanton. Steinhausen bietet 80 bis 100 Personen und diejenige in der Stadt Zug 80 Personen Platz. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer betrage «zwischen sieben und zwölf Monaten», schreibt die CVP Steinhausen in ihrem Vorstoss. (red)