STEINHAUSEN: Investoren begraben das Hotelprojekt

Die Eröffnung eines Vier-Sterne-Hauses im Industriequartier ist gross angekündigt worden. Nun wird der fast fertige Bau anders genutzt.

Silvan Meier
Drucken
Teilen
Hier im Gebäude vor den Bürotürmen in Steinhausen hätte das neue Hotel entstehen sollen. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)

Hier im Gebäude vor den Bürotürmen in Steinhausen hätte das neue Hotel entstehen sollen. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)

«Eröffnung Herbst 2014.» So steht es auf der Homepage des 4-Towers Hotel & Spa, das die Investorengruppe Premium World gleich vis-à-vis der runden Bürotürme im Steinhauser Industriequartier eröffnen will. Zum Projekt gehören auch mehrere Restaurants und ein Fitnesscenter. Während diese bereits eröffnet sind, wurde der Start des Hotelbetriebs mehrfach verschoben. Nun ist er entgegen der Ankündigung auf der Homepage ganz abgeblasen. «Die Investoren haben entschieden, vom Hotelprojekt Abstand zu nehmen», sagt Joachim Eder, Zuger FDP-Ständerat und Sprecher der Investorengruppe. Der Entscheid sei erst diese Woche gefallen, weshalb die Homepage noch nicht angepasst wurde. «Wir haben Kosten und Nutzen analysiert», sagt Eder. «Preisvergleiche mit Hotels im Kanton Zug und der näheren Umgebung haben gezeigt, dass das geplante Hotel nicht hätte rentabel geführt werden können.»

Doch was passiert nun mit den geplanten 42 Zimmern im 4-Towers Hotel & Spa? «Wir werden sie zu Büros umbauen», erklärt Eder. Die Umnutzung in letzter Minute lohne sich, auch wenn gewisse Investitionen für die Hotelinfrastruktur bereits getätigt wurden. «Nach Ostern hätte der Einbau der sanitären Einrichtungen begonnen.» Weil darauf nun verzichtet wird, können die Investoren eine Million Franken einsparen.