STEINHAUSEN: Raser fährt doppelt so schnell wie erlaubt

Die Zuger Polizei hat einen Autofahrer erwischt, der ausserorts mit über 120 Stundenkilometern unterwegs war. Dem 23-jährigen Schweizer droht nun eine Freiheitsstrafe.

Drucken
Teilen
Der Nationalrat möchte Richtern mehr Spielraum lassen bei der Beurteilung für Raser. (Symbolbild) (Bild: LZ)

Der Nationalrat möchte Richtern mehr Spielraum lassen bei der Beurteilung für Raser. (Symbolbild) (Bild: LZ)

Bei einer mobilen Geschwindigkeitskontrolle ging der Zuger Polizei am Sonntag gegen 13.15 Uhr auf der Knonauerstrasse ein Raser ins Netz: Der Autofahrer war in Steinhausen mit seinem Sportwagen mit 122 statt wie erlaubt 60 Kilometern pro Stunde unterwegs.

Der Lenker überschritt damit die auf diesem Streckenabschnitt erlaubte Höchstgeschwindigkeit um 62 km/h. Bei dem Raser handelt es sich um einen 23-jährigen Schweizer, wie die Zuger Polizei am Montag mitteilt.

Der Führerausweis auf Probe wurde dem Mann zuhanden der Strassenverkehrsamtes sofort abgenommen. Der Lenker war in der Befragung geständig. Er muss sich nun vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten.

Dem 23-jährigen Mann droht neben einer hohen Busse auch eine Freiheitsstrafe von mindestens einem Jahr.

pd/nop