STEINHAUSEN: Steinhausen: Kunterbunter Zug mit viel Pfiff

Ein aufklappbares Minarett, kleine Astronauten und wahre Fasnachtsfans – der Umzug in Steinhausen heizte richtig ein.

Drucken
Teilen
Eine der vielen Masken am Umzug in Steinhausen. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Eine der vielen Masken am Umzug in Steinhausen. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Das ist wahre Fasnachtsliebe – Respekt Mann. Der Posaunenspieler der Guggenmusik Grütlihüüler sorgte gestern am Fasnachtsumzug in Steinhausen für den Hingucker. Denn er hat seine Frisur ganz auf die närrische Zeit getrimmt – auf seinem fast kahlen Schädel waren nur noch einzelne Haarbüschel in Form von Konfettis zu sehen. Und die waren erst noch in knalligen Farben getaucht.

Der Steinhauser Umzug überzeugte mit herrlich-verrückten Auftritten – insgesamt waren 27 Nummern zu sehen. Kurz vor dem Flug ins All präsentierten sich die kleinen Astronauten vom Kindergarten Goldermatten 1 + 2. Mit ihren silbrigen Raumfahrthelmen sorgten sie für eine herzige Überraschung.

Warmer Applaus
So richtig in Schlagerstimmung versetzte die Besucher der Fasnachtswagen des amtierenden Steivaters Roger I., der mit legendären Plattencovers von Heintje über Tony Marshall sowie Heino an der Aussenwand geschmückt daher kam. Trotz eisiger Temperaturen erntete der Wagen warmen Applaus der Zuschauer, die gestern die Umzugsroute zahlreich säumten. Auch wilde Einzelnummern, die nicht auf dem offiziellen Programm standen, entzückten das Publikum. «Ein Minarett, ein Minarett», schrie ein dickbäuchiger Araber, der hinter einem Militärjeep hinterherjagte. Der wurde von einem Offizier mit dicker Sonnenbrille gelenkt – der plötzlich ein Minarett in die Luft erstrecken liess, jedoch nur für kurze Zeit. Denn schon war der Gebetsturm wieder eingeklappt.

Guggernacht lockte
Nach dem Umzug trafen sich die Gugger im Zelt auf dem Dorfplatz, wo bis in die frühen Morgenstunden die Guggernacht der Steinhauser Steischränzer für Stimmung sorgte.

Luc Müller/Neue ZZ

Die Höhepunkte des Umzugs