Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

STEINHAUSEN: SVP will mit Brandenberg in den Ständerat

Der Ständeratswahlkampf im Kanton Zug verspricht spannend zu werden. Die SVP-Delegierten haben am Mittwochabend in Steinhausen ZG per Akklamation den Rechtsanwalt und Kantonsrat Manuel Brandenberg als Kandidaten nominiert. Damit folgten sie dem Antrag der Geschäftsleitung.
Manuel Brandenberg möchte für die SVP den Kanton Zug in Bern vertreten. (Bild: Archiv PD)

Manuel Brandenberg möchte für die SVP den Kanton Zug in Bern vertreten. (Bild: Archiv PD)

Der 43-jährige Brandenberg ist Inhaber einer Anwaltskanzlei. Er ist Präsident der SVP-Fraktion im Zuger Kantonsparlament. Zuvor präsidierte er von 2011-2013 die SVP Kanton Zug.

Mit Brandenberg buhlen nun insgesamt vier Kandidaten im Oktober um die Gunst der Wählerinnen und Wähler. Bereits von ihren Parteien nominiert wurden der 64-jährige Joachim Eder (FDP, bisher) sowie der 54-jährige Peter Hegglin (CVP). Die SP schickt die 38-jährige Kantonsrätin Barbara Gysel ins Rennen.

Gegenwärtig sind beide Zuger Ständeratssitze in bürgerlicher Hand. Der 61-jährige Peter Bieri (CVP) tritt nicht mehr an. FDP und CVP haben sich im Wahlkampf gegenseitige Unterstützung zugesichert.

Bei den Nationalratswahlen tritt die SVP mit zwei Listen an. Spitzenkandidat ist Thomas Aeschi. Der 36-jährige Unternehmensberater ist Präsident der SVP Kanton Zug. Er gehört bereits heute der grossen Kammer an.

Für den Kanton Zug sitzen neben Aeschi derzeit auch Bruno Pezzatti (FDP) und Gerhard Pfister (CVP) im Nationalrat. Auch sie werden im Herbst wieder kandidieren.

sda

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.