STEINHAUSEN: Verletzte nach Schlägerei unter Asylbewerbern

Bei einer Auseinandersetzung in der Durchgangsstation Steinhausen sind mehrere Asylbewerber verletzt worden. Die Zuger Polizei konnte fünf Personen festnehmen.

Drucken
Teilen

Gemäss Zuger Polizei ist es in der Durchgangsstation Steinhausen am Freitag kurz nach 18 Uhr zu einer Schlägerei zwischen mehreren Männern gekommen. Dabei wurde ein 42-jähriger Georgier mit einem Messer niedergestochen. Ein 45-jähriger Landsmann erlitt durch einen Schlag mit einem unbekannten Gegenstand Rissquetschwunden am Kopf.

Bis am Montag konnte die Zuger Polizei insgesamt fünf Männer (vier Iraker und einen Syrer), die mutmasslich an der Auseinandersetzung beteiligt waren, festnehmen. Zwei von ihnen wiesen oberflächliche Kopfverletzungen auf. Sämtliche Beschuldigte sind Asylbewerber und wohnen in diversen Asylunterkünften im Kanton Zug.

Wie es genau zur Auseinandersetzung kam, wird zurzeit von der Zuger Polizei und der Staatsanwaltschaft Zug abgeklärt. Mehrere Personen befinden sich weiterhin in Haft. Die zwei Georgier konnten das Spital in der
Zwischenzeit wieder verlassen.

get