STEINHAUSEN: Zwei Einbrecher mit Schüssen gestellt

Die Zuger Polizei hat in der Nacht auf Dienstag zwei mutmassliche Einbrecher festgenommen. Bei der Festnahme musste die Polizei zwei Schüsse auf die Autopneus abgeben.

Drucken
Teilen
Industriegebiet Sennweid in Steinhausen. (Symbolbild Martin Heimann/Neue ZZ)

Industriegebiet Sennweid in Steinhausen. (Symbolbild Martin Heimann/Neue ZZ)

Wie die Zuger Polizei in einem Communi­qué mitteilt, ging auf der Einsatzleitzent­rale der Zuger Polizei kurz nach 03.30 Uhr ein Einbruchalarm aus einem Gebäude im Industriegebiet Steinhausen ein.

Eine Patrouille befand sich zu dieser Zeit zufällig in unmittelbarer Nähe des Objektes und war in wenigen Sekunden vor Ort. Die zwei Polizisten sahen im Gebäude die Lichter von Taschenlam­pen und forderten sofort Verstärkung an.

Als die Einsatzkräfte das Gebäude umstellt hatten, trafen sie auf drei Männer. Zwei befanden sich inzwischen im Freien, ein dritter hinter dem Steuer eines Autos, wie es in der Mitteilung weiter heisst.

Dritter Einbrecher konnte fliehen
Die mutmasslichen Einbrecher wurden mit «Stopp Polizei»-Rufen aufgefor­dert, stehen zu bleiben. Die Männer kamen dem Aufruf nicht nach und wollten flüchten. Der Mann im Fahrzeug versuchte gar wegzufahren. Ein Polizist befand sich im Fluchtweg des Fahrzeuges, weshalb er zwei gezielte Schüsse in ein Vorderrad abgab.

Nach der Schussabgabe ergab sich der Lenker. Er und ein weiterer Tatverdächtiger konnten daraufhin festgenommen werden. Dem dritten gelang die Flucht. Die zusätzlich aufgebotene Sondereinheit Luchs durchsuchte danach das Gebäude, konnte allerdings niemanden mehr antreffen.

Täter werden bereits polizeilich gesucht
Bei den Festgenommenen handelt es sich um einen 17-Jährigen aus Bosnien und Herzegowin und um einen 21-Jährigen aus dem Kosovo. Beide sind im Kanton Zürich wohnhaft. Erste Abklärungen ergaben, dass die zwei in den Kantonen Basel-Landschaft und Zürich polizeilich gesucht waren und das erwähnte Fluchtfahrzeug sowie ein weiteres angetroffenes Auto gestohlen waren. Die jungen Männer wurden vorläufig festgenommen. Weitere Abklärungen sind im Gange.

get