Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Beachvolleyball: Steinhauserinnen sichern sich den fünften Platz

An den U19 Weltmeisterschaften in China haben Mara Betschart und Céline Baumann überzeugt: Sie schafften es wieder in die Top 8.
Das Team Betschart/Baumann kämpft um jeden Punkt. (Bild: PD)

Das Team Betschart/Baumann kämpft um jeden Punkt. (Bild: PD)

Aufgrund der wenigen Punkte im Nationenranking startet das einzige Schweizer Mädchenteam Betschart/Baumann als Nummer 26 (im 32er-Maindraw) in die Gruppenphase der U19 Weltmeisterschaften. Gleich im ersten Spiel treffen die Steinhauserinnen auf das an Position 7 gesetzte ukrainische Team Dashevska/Rylova. Wie schon an der U20 EM in Anapa vor zwei Wochen gelingt Betschart/Baumann ein Auftaktsieg (14:21/21:16/15:6), der zum Grundstein für den späteren Gruppensieg wird. Denn die Partien zwei und drei können die Schweizerinnen mit jeweils 2:0 Sätzen (21:7/21:5 gegen Akkerman/Dickson NZL und 21:12/21:7 gegen Dorcas /Kutekenenyi COD) für sich entscheiden.

Am Schluss fehlt die Kraft

Der Gruppensieger überspringt die erste Runde, was dem Energiehaushalt bei 35 Grad Celsius sehr zu Gute kommt. Die beiden ZuZu-Beacherinnen (Beachabteilung des VBC Züri Unterland) nutzen diesen Vorteil im Achtelfinalspiel gegen Pawarun/Thatsarida THA aus und gewinnen das enge Spiel mit 21:19/22:20. Wie schon an der EM stehen die Schweizerinnen im Viertelfinale. Der Gegner heisst Newberry/Sparks, ist an Nummer 4 gesetzt und kommt aus den USA.

Mara Betschart und Céline Baumann sind zuversichtlich gewesen, dass sie gegen diesen Gegner sogar den Sprung in die Halbfinals schaffen könnten. Sie liefern sich gegen die Amerikanerinnen eine energieraubende Schlacht und erkämpfen sich trotz eines Rückstands von zeitweise 3 bis 4 Punkten den 1. Satz mit 24:22. Im Anschluss fehlt jedoch die nötige Kraft, um die Gegnerinnen, die kaum einen Fehler machten, unter Druck zu setzen, weshalb beide Sätze (9:21/6:15) und das Spiel verloren gehen.

Mit dem geteilten fünften Schlussrang erreichen die beiden Nachwuchstalente von ZuZuBeach beim dritten internationalen Einsatz in dieser Saison wieder eine Plat­zie­rung unter den Top 8 (7. Rang Youth Continental Cup/ 6. Rang EM U20) und stellen mit dieser Konstanz ihr grosses Potenzial unter Beweis. Dass sie dieses unbedingt ausschöpfen und sich weiter verbessern wollen, zeigt sich auch daran, dass sie keine Pause einschalten, sondern sich nach der Rückkehr gleich wieder auf den Weg ins von Kurt Brunner geleitete Trainingslager nach Cesenatico machen. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.