Steuererklärung 2019 in Zug elektronisch einreichen

Die Steuerverwaltung hat Anfang Jahr ihre bisherigen Steuerprogramme erfolgreich abgelöst. Die Möglichkeit, Steuererklärungen elektronisch einzureichen, wird von der Steuerkundschaft rege genutzt. Über 7'500 Zugerinnen und Zuger profitierten schon von diesem Angebot.

Drucken
Teilen

(vv) Seit Anfang Jahr arbeitet die Steuerverwaltung mit neuen Steuerprogrammen. Sie lösen diejenigen aus den 1990er-Jahren ab und werden auch in 13 weiteren Kantonen eingesetzt. Die Einführung der neuen Programme verlief erfolgreich. Für die Steuerkundschaft ändert wenig. Die bisherige Personennummer wurde durch eine neue Personenidentifikationsnummer abgelöst, wie einer Medienmitteilung der kantonalen Steuerverwaltung zu entnehmen ist. Sie sei auf der Steuererklärung und auf jeder Korrespondenz angedruckt. Sie dient als Referenz beim schriftlichen und mündlichen Austausch mit der Steuerverwaltung. Die Veranlagungsverfügungen und Rechnungen erhielten ein moderneres Erscheinungsbild und enthalten mehr Informationen.

Anfang März 2020 wird allen Zuger Privathaushalten die Steuererklärung 2019 zugestellt. Im vergangenen Jahr wurden 85 % der rund 79'000 Steuererklärungen elektronisch ausgefüllt, heisst es weiter. Mehr als 7'500 Zugerinnen und Zuger nutzten anschliessend die Möglichkeit, die Steuererklärung mit Beilagen vollelektronisch einzureichen. Bei elektronischer Einreichung entfallen das Ausdrucken und Einsenden der Steuererklärung per Post. Mit einem Flyer wird die Möglichkeit der elektronischen Einreichung erklärt. Zusätzlich zeigt der Zuger Nik Hartmann in einem Erklärungsvideo, wie einfach die elektronische Einreichung funktioniert.

Die Deklarationssoftware eTax.zug steht für gängige Betriebssysteme zur Verfügung. Sie kann ab sofort unter hier heruntergeladen werden. Das Ausfüllen der Steuererklärung wird durch einen integrierten Assistenten unterstützt, der Schritt für Schritt durch die Steuererklärung führt. Wurde das Programm schon letztes Jahr genutzt, werden Daten aus dem Vorjahr übernommen. Die Formulare können entweder ausgedruckt und zusammen mit dem unter Seite 2/2 schriebenen Barcode-Blatt und der Original-Steuererklärung per Post eingereicht oder auch ohne Ausdruck vollelektronisch übermittelt werden. Einreichungsfrist für die Steuererklärung ist der 30. April 2020. Allfällige Fristerstreckungen können online  beantragt werden.

Wer von der vollelektronischen Einreichung der Steuererklärung Gebrauch machen will, benötigt ein kantonales Benutzerkonto. «ZUGLOGIN» ist eine einfache, schnelle und sichere Art, die Online-Angebote der Zuger Verwaltung zu nutzen. Ein Benutzerkonto ermöglicht immer und überall den Online-Zugriff zu den eigenen Verwaltungsgeschäften und -daten. Das Benutzerkonto kann unter www.zuglogin.ch eingerichtet werden. Bis heute haben bereits rund 16'000 Zugerinnen und Zuger ein Benutzerkonto eingerichtet.

Telefonauskunft und Emailsupport

Bei technischen Problemen mit der Deklarationssoftware (eTax.zug) steht von Montag bis Freitag, 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr und von 13.30 Uhr bis 17.00 Uhr unter der Telefonnummer 043 501 00 85 ein Support zur Verfügung. Anfragen können auch per E-Mail eingereicht werden (helpdesk.zg@information-factory.com).

Als Dienstleistung für steuerliche Fragen wird die Steuerverwaltung einen Telefonauskunftsdienst einrichten, über den allgemeine Auskünfte im Zusammenhang mit dem Ausfüllen der Steuererklärung eingeholt werden können. Dieser Auskunftsdienst steht vom 23. März bis am 31. März 2020 jeweils von Montag bis Freitag von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr zur Verfügung. Wählen Sie dazu die oben auf der Steuererklärung (Formular K) angedruckte Telefonnummer. Eine Fachperson der Steuerverwaltung wird die Fragen beantworten.