Leserbrief

Steuersünder beichten

Zu den Steuer-Nachzahlungen

Drucken
Teilen

Wenn ich lese, wie viel der Kanton Luzern von Steuersündern an Nachsteuern eingenommen hat und erfahre, wie viel Millionen der Kanton Zürich und der Bund von Steuerzahlern einnehmen, dann erinnere ich mich an die Kampagne der SVP, die die Steuermoral der Schweizer hoch lobte. Dies mit dem Ziel, das Bankgeheimnis in der Verfassung festzuschreiben. Heute, nachdem immer mehr Länder dem Datenaustauschverfahren beitreten, besteht für Steuerhinterzieher fast nur noch die Möglichkeit, das Geld nicht deklariert auf Schweizer Konten zu platzieren. Müssen wir diese Lücke wirklich offen lassen für die ja so ehrlichen Schweizer?

Hans-Peter Arheit, Zug