Stiefmütterliche Behandlung

Zur Berichterstattung über die Schweizer Staffelmeisterschaft in Zug

Guido Twerenbold, Unterägeri
Drucken
Teilen

Ein grosses Dankeschön dem jubilierenden und organisierenden LK Zug zu den Schweizer Staffelmeisterschaften. Diese wurden bestens organisiert auf der neuen, sehr schönen Tartanbahn in Zugerfarben. Ganz speziell erfreute ich mich als ehemaliger «Chomer» Leichtahtlet über den Sieg der drei jungen Mädchen vom TV Cham. Lieke Wehrung und die beiden Schwestern Sarina und Fiona von Flüe, Letztere ist erst 12 Jahre jung, zeigten grosses läuferisches Potenzial und erreichten über 3 x 1000 Meter in der Kategorie U18 eine Zeit von 9:11,20 Minuten – fantastisch!

Ich als ehemaliger Sprinter des TV Cham konnte schon manchmal meine gute Zeiten auf dem Heimweg vom Dorf nach Hause nicht ausnutzen. Doch angekommen bin ich am Ziel immer.

Sehr gute Leistungen mit Schweizer Bestleistungen wurden jedoch in der Presse sehr stiefmütterlich behandelt. Erst kürzlich in Ihrer Zeitung erschein ein erster Bericht – andere fanden für diese Veranstaltung keine Aufnahme.