STIERENMARKTAREAL: Oldtimertreffen: Raritäten auf Rädern

Am Wochenende werden in Zug rund 100 alte Busse stehen – und damit quasi ebenso viele Gartenbeizen.

Drucken
Teilen
Im Bild Fredy Morger Junior und Senior. (Bild Dominik Hodel/Neue ZZ)

Im Bild Fredy Morger Junior und Senior. (Bild Dominik Hodel/Neue ZZ)

«Mich hat einer vergiftet», sagt Alfred Morger. Und Fredi Morger fügt an: «Und jetzt sind wir es alle.» Der Zuger Erwin Arnold nickt. Auch ihn hat die gleiche Leidenschaft gepackt wie Vater Alfred und Sohn Fredi Morger vom Horgenerberg. Sieben Jahre hat Letzerer aufgewendet, um sein Bijoux zu realisieren. «Das Material hat mich ungefähr 55 000 Franken gekostet», sagt er.

Die Rede ist von seinem Wohnbus, der ab Freitag auf dem Stierenmarktareal in Zug zu bewundern ist – zusammen mit rund 100 anderen Raritäten. Am Wochenende findet das 28. offizielle Bus- und Wohnbus-Oldtimertreffen statt – erstmals im Kanton Zug. «Offiziell ist bei uns fast nichts», sagt Erwin Arnold, Organisator des diesjährigen Treffens. «Wir sind kein Verein. Der Organisator für das nächste Treffen wird immer erst während des aktuellen Anlasses bestimmt.» Das erste Treffen fand bereits 1978 am Klöntalersee statt.

Charly Keiser

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Zuger Zeitung.