Strasse nach Hangrutsch einstreifig befahrbar

Nach den starken Regenfällen der letzten Tage ist es auf der Strasse von Sihlbrugg nach Neuheim zu einem Hangrutsch gekommen. Die talseits führende Fahrspur musste auf 200 m gesperrt werden.

Merken
Drucken
Teilen
Die Strasse zwischen Neuheim und Sihlbrugg ist beschädigt. (Bild: map.search.ch)

Die Strasse zwischen Neuheim und Sihlbrugg ist beschädigt. (Bild: map.search.ch)

Die Strasse zwischen Neuheim und Sihlbrugg ist beschädigt. (Bild: map.search.ch)

Die Strasse zwischen Neuheim und Sihlbrugg ist beschädigt. (Bild: map.search.ch)

Die Kantonsstrasse führt von Sihlbrugg nach Neuheim durch geologisch aktives Gebiet. Aufgrund der starken Regenfälle der letzten Tage ist es zwischen den Gebieten Laubau und Tal zu einem Hangrutsch mit rund 1500 Kubikmeter Geröll gekommen. Die talwärts führende Fahrbahn ist in der Nacht auf Freitag derart instabil geworden, dass die Kantonsstrasse einseitig auf einer Länge von rund 200 Metern gesperrt werden musste. Wie die Zuger Baudirektion am Freitag mitteilt, wird der Verkehr momentan mit einer Lichtsignalanlage geregelt.

Projekt wird vorgezogen

Um die Schäden an der Strasse zu beheben, müssen umgehend Sanierungsarbeiten ergriffen werden. Diese Massnahmen werden sich im Bereich des Hangrutsches an einem bereits ausgearbeiteten Strassensanierungsprojekt orientieren. Damit wird im Sinne einer Sofortmassnahme ein Teilbereich des vom Kantonsrat voraussichtlich im November zu beschliessenden Strassensanierungsprojektes herausgebrochen und vorgezogen (siehe Kasten).

Aus heutiger Sicht könne noch nicht gesagt werden, wie lange diese Teilsperrung der Sihlbruggstrasse dauern wird. Weitere Informationen stellt die Baudirektion für nächste Woche in Aussicht. Neuheim kann auch von Baar auf der Neuheimerstrasse über den Baarburgrank sowie über Edlibach erreicht werden.

pd/bep/rem

Sanierung vorgesehen

Die Kantonsstrasse P führt vom Kreisel in Sihlbrugg über Laubau und Tal nach Neuheim durch geologisch aktives Gebiet. In den letzten Jahren haben sich immer wieder Erdrutsche ereignet. Die Strasse weist deshalb über die ganze Länge erhebliche Schäden auf und soll saniert wer-den. Der Regierungsrat hat dem Kantonsrat dafür eine Kreditvorlage von 17,7 Mio. Franken unterbreitet. Der Kantonsrat wird voraussichtlich im November 2012 über die Kreditbewilligung entscheiden.

pd

Geologe Georg Wyssling (rechts) und Stefan Vollmann, stellvertretender Kantonsingenieur begutachten am Freitag den Hang. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)

Geologe Georg Wyssling (rechts) und Stefan Vollmann, stellvertretender Kantonsingenieur begutachten am Freitag den Hang. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)