STRASSENBAU: A4 - «Die Autobahn war längst fällig»

In 48 Tagen öffnet die Autobahn A4 durch das Knonaueramt. Aber bereits morgen Sonntag kann man sie erkunden.

Drucken
Teilen
Schreiner Christoph Muff bei der Raststätte «MyStop» in Affol­tern am Albis. (Bild Werner Schel­bert/Neue ZZ)

Schreiner Christoph Muff bei der Raststätte «MyStop» in Affol­tern am Albis. (Bild Werner Schel­bert/Neue ZZ)

Für den Zuger Kantonsingenieur Hannes Fässler wird mit der Autobahn durch das Knonaueramt auch der Metropolitanraum Zürich näher zusammenwachsen. «Die Zuger Bevölkerung wartet seit 1976 auf diese Nationalstrasse», sagte Fässler.

Damals wurde der Stummel von der Zuger Grenze bis Knonau fertiggestellt - vorerst vergebens. Denn der Widerstand in der Bevölkerung gegen eine Verkehrsfreigabe des Teilstücks war gross - und die politischen Diskussionen zum weiteren Autobahnbau zögerten die Eröffnung weiter hinaus.

Nachdem nun der Stummel 30 Jahre lang brachgelegen hatte, musste das 3 Kilometer lange Teilstück komplett erneuert werden. 3,21 Millionen Franken kostet dies den Kanton Zug - ein Klacks im Vergleich zu den 1,138 Milliarden Franken, welche die 16 Kilometer lange Strecke zwischen Bibersee und Wettswil durchs Knonaueramt kostet. Der Grund für die hohen Baukosten liegt in den zahlreichen Kunstbauten: Allein der knapp 5 Kilometer lange Islisbergtunnel verschlingt mit 617 Millionen Franken mehr als die Hälfte der Kosten.

Andreas Oppliger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Zuger Zeitung.

Freie Autobahn
Am Sonntag wird die Autobahn zwischen Bibersee und dem Südportal des Islisbergtunnels von 10 bis 16 Uhr für die Bevölkerung zugänglich gemacht. Nicht erlaubt sind dafür alle Arten von Motorfahrzeugen. Die Hauptzugänge zur A 4 sind in Knonau und in Bibersee, an beide Orte verkehrt ein kostenloser Shuttlebus von und nach Zug.

Zisch ist mit der Kamera vor Ort. Das Video gibts ab Sonntagnachmittag zu sehen.