Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Zuger an der Streethockey-WM: «Wir wollen endlich die Viertelfinals überstehen»

Vom Freitag, 14. Juni, bis Samstag, 22. Juni, wird in Kosice die Weltmeisterschaft ausgetragen. Die Schweiz zählt dabei auf den Zuger Raphael Melliger und acht weitere Spieler der Oberwil Rebells.
Matteo Bächler
Bestreitet wohl seine letzte Weltmeisterschaft: der Zuger Center Raphael Melliger (links). (Bild: Archiv, Pardubice, 2017)

Bestreitet wohl seine letzte Weltmeisterschaft: der Zuger Center Raphael Melliger (links). (Bild: Archiv, Pardubice, 2017)

Standesgemäss sind die Oberwil Rebells im Schweizer Kader von Trainer Tibor Kapanek sehr gut vertreten. Nicht weniger als neun Spieler der Zuger werden in Kosice im Nati-Dress auflaufen. Das Team hat eine intensive Vorbereitungszeit hinter sich. «Wir haben seit Ende der Meisterschaft jedes Wochenende hart trainiert. Nebst der individuellen Fitness wurde viel an der Taktik und an den Special Teams gearbeitet. Gegen Topteams wie Kanada oder Tschechien muss jeder Laufweg stimmen und die Special Teams müssen perfekt funktionieren. Darum waren diese Trainings auch sehr wichtig», erklärt Raffaele Cioffo.

Der 17-jährige Zuger Stürmer ist ein perfektes Beispiel dafür, wie die Mannschaft aufgebaut ist. Nebst routinierten Spielern wie Yves Stucki oder Raphael Melliger, setzt Kapanek auch auf junge und hungrige Spieler wie ihn. Cioffo ist der jüngste Schweizer Nationalspieler, der an einer WM aufläuft. Die besten zehn Länder werden in zwei Gruppen um die Viertelfinalqualifikation kämpfen. Die Schweiz wird in der der Gruppe B auf Kanada, Griechenland, Italien und Haiti treffen. In der Gruppe A trifft der Weltmeister aus der Slowakei vor heimischem Publikum auf Tschechien, die USA, Finnland und Grossbritannien.

Drei überragende Mannschaften

Die Favoriten sind die Slowaken, Tschechen und Kanadier. Das Trio hat seit der Einführung der WM alle Titel gewonnen. An den vergangenen drei Weltmeisterschaften holten jeweils die Slowaken den Titel. Die Tschechen, mit dem Zuger Söldner Tomas Kudela, sind nach der enttäuschenden Heim-WM in Pardubice (2017) sicherlich motiviert, das Turnier heuer zu gewinnen. Aber auch die Zweitplatzierten von Pardubice, die Kanadier, welche mit dem NHL-Spieler Danick Martel antreten werden, sind hungrig auf den ersten Titel seit 2007.

Das diese Teams schwierig zu besiegen sind, weiss auch der erfahrene Oberwiler Center Raphael Melliger, der vermutlich seine letzte WM bestreiten wird. «Unsere Mannschaft hat sich in den letzten Jahren stetig verbessert und wir haben langsam zu den grösseren Teams aufschliessen können. Daher ist das Ziel klar: Wir wollen endlich die Viertelfinals überstehen. Dafür braucht es von jedem Spieler die beste Leistung», sagt Melliger.

Das Turnier in Kosice ist die 13. Weltmeisterschaft seit der Gründung von ISBHF (International Street- and Ball-Hockey Federation). Die bisherige beste Platzierung der Schweiz ist der 4. Rang im Jahre 1998. Parallel zur Männer-WM findet in Kosice auch die Weltmeisterschaft der Frauen statt, allerdings ohne die Schweiz.

Schweizer Kader
Torhüter: Dean Brodard (Grenchen-Limpachtal), Alexandre Pont (Sierre Lions), Kylian Ziörjen (La Chaux-de-Fonds). Verteidiger: Marc Aegerter (Grenchen-Limpachtal), Antoine Grandjean (La Chaux-de-Fonds), Sandro Heynen (Sierre Lions), Thomas Hohl (Oberwil Rebells), Pascal Kohler (Belpa), Alexander Mermoud (Sierre Lions), Yannick Müller (Oberwil Rebells), Jakub Sibik (Bonstetten Wettswil), Gregory Sonzogni (Sierre Lions). Stürmer: Raffaele Cioffo (Oberwil Rebells), Patrick Döbeli (Oberwil Rebells), Raphael Enzler (Oberwil Rebells), Alessio Faina (Belpa), Robert Filipek (Belpa), Steve Kummer (Sierre Lions), Raphael Melliger (Oberwil Rebells), Tim Müller (Oberwil Rebells), Mario Paulik (Sierre Lions), Tobias Rhodewald (Oberwil Rebells), Mathieu Schildknecht (Sierre Lions), Yannick Sterchi (Grenchen-Limpachtal), Yves Stucki (Oberwil Rebells).

Vorrundenspiele

Freitag, 14. Juni, 14.30 Uhr: Schweiz – Griechenland.
Samstag, 15. Juni, 12.15 Uhr: Kanada – Schweiz.
Sonntag, 16. Juni, 10.00 Uhr: Italien – Schweiz.
Montag, 17. Juni, 17.00 Uhr: Schweiz – Haiti.
Danach Viertelfinals, Halbfinals und Finals.
Weitere Infos zum Turnier und Livestreams aller Spiele unter www.kosice2019.com/eng

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.