Strompreis: Zug will Grossverbraucher entlasten

Der Zuger Regierungsrat stimmt den neuen Regelungen über die Stromkosten für Grossverbraucher zu. Diese sollen die Industriebetriebe entlasten und den Fonds für erneuerbare Energien stärken.

Drucken
Teilen
Grosskunden brauchen immer mehr Strom. (Bild: Archiv Neue LZ)

Grosskunden brauchen immer mehr Strom. (Bild: Archiv Neue LZ)

Industriebetriebe, die für Produktionsprozesse auf grosse Stromlieferungen angewiesen, sollen entlastet werden. Deshalb stimmt der Regierungsrat des Kantons Zug den neuen Regelungen über die Stromkosten für Grossverbraucher zu. Gleichzeitig wird laut Mitteilung vom Mittwoch der Fonds für erneuerbare Energien gestärkt, was dem Energieleitbild des Kantons Zug entspricht.

Die Förderung der Stromproduktion aus erneuerbaren Energien erfordere einen Zuschlag auf den Strompreisen. Damit stehen pro Jahr 230 Millionen Franken mehr zur Verfügung. Auf der anderen Seite sollen die rund 300 bis 600 Unternehmungen, die als Grossverbraucher gelten, von den Zuschlägen um 55 bis 70 Millionen Franken entlastet werden. Der neuen Regelung liegt eine gutgeheissene parlamentarische Initiative zu Grunde.

pd/bep