STUDIE: Die Zeichen stehen wieder auf Wachstum

Laut einer Studie im Auftrag der Zuger Kantonalbank stabilisiert sich die Wirtschaft im Kanton. Zum Aufatmen ist es aber noch zu früh.

Drucken
Teilen
Paul Suter von der Kantonalbank in Zug. (Archivbild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Paul Suter von der Kantonalbank in Zug. (Archivbild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Zwei Mal im Jahr untersucht das BAK Basel im Auftrag der Zuger Kantonalbank, wie es den Unternehmen im Kanton geht. Im vergangenen Frühjahr hatte die Studie ergeben, dass die Krise bei vielen Zuger Unternehmen noch nicht wirklich angekommen ist.

Jetzt spricht das BAK sogar bereits wieder von einer Stabilisierung der Wirtschaft im Kanton. Ist die Wirtschaftskrise also am Kanton Zug vorbeigezogen? Nein, erklärt Paul Suter, Leiter Firmenkunden bei der Zuger Kantonalbank. «Wir dürfen uns nicht täuschen lassen. Die Wirtschaft wird wahrscheinlich im kommenden Jahr wieder wachsen, aber die Stimmung bei den Konsumenten und auf dem Arbeitsmarkt wird in den nächsten Monaten schlechter.»

Die grossen Schocks der Krise seien zwar vorbei, trotzdem sei der Aufschwung noch mit Vorsicht zu geniessen. Doch dass der Aufschwung im folgenden Jahr kommt, das belegt die Studie.

Nelly Keune

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Zuger Zeitung.