SVP KANTON ZUG: Auch Marcel Scherer gibt die Parteileitung ab

Im Kanton Zug sind zurzeit aufstrebende Politiker gefragt. Denn fast alle Parteien wollen ihre Spitzen neu besetzen.

Drucken
Teilen
Einer nach dem anderen zückt den Hut: Gerhard Pfister (rechts), nun Marcel Scherer (mitte) ? und Josef Lang (links)? (Bild Alexandra Wey / Neue ZZ)

Einer nach dem anderen zückt den Hut: Gerhard Pfister (rechts), nun Marcel Scherer (mitte) ? und Josef Lang (links)? (Bild Alexandra Wey / Neue ZZ)

Die Zuger Vertreter in Bern geben die Verantwortung für die Kantonalparteien ab. Nach CVP-Nationalrat Gerhard Pfister tritt jetzt auch Parlamentskollege Marcel Scherer (SVP) als Parteipräsident zurück. Wie lange Josef Lang, Nationalrat der Alternativen, noch seine Partei in Zug führen wird, ist ungewiss. Er möchte eigentlich dieses Jahr das Amt in jüngere Hände legen.

Dass die geübten Politiker gerade jetzt teilweise aus dem Rampenlicht treten wollen, hat System. Geeint argumentieren sie, sie wollten neuen ambitionierten und vielleicht noch nicht ganz so bekannten Personen eine Chance geben – um für die nächsten Wahlen im Jahr 2010 gerüstet zu sein.

In den Startlöchern
Zwar sind die Rücktritte erst seit kurzem bekannt, doch bereits werden mögliche Nachfolger gehandelt. Vor allem bei der CVP stehen einige Namen auf der Liste. Doch keiner der Politiker will sich bis jetzt festlegen.
Bei der SVP stehen laut Scherer zwei Kandidaten zur Wahl. Wer dies ist, will er noch nicht verraten.

Yvonne Anliker

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Zuger Zeitung.