SWISSPOR: Mängel der Isolation führten zu Grossbrand

19.31 Uhr, 25. Mai 2007, Grossbrand der Swisspor in Steinhausen. Eine Zeit, ein Tag, ein Ereignis, das den Zugern in Erinnerung bleiben wird.

Drucken
Teilen
Das neue Gebäude der Swisspor ist fast fertig. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Das neue Gebäude der Swisspor ist fast fertig. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Rund 500 Feuerwehrleute stehen bis 22 Uhr im Einsatz, ehe sie die Flammen unter Kontrolle haben. Die Rauchsäule ist bis nach Zürich zu sehen. Gibt es Schuldige? Oder sind es pure Zufälle? Um abzuklären, ob ein schuldhaftes Verhalten vorliegt, leitet die Staatsanwaltschaft von Amtes wegen ein Strafverfahren ein.

Heute ist die Brandursache geklärt. Verantwortlich sind bautechnische Mängel im Zusammenhang mit der Isolation. Dazu kommen nicht eingehaltene Sicherheitsabstände zwischen der thermischen Nachverbrennungsanlage und benachbarten konstruktiven Elementen. «Der Mensch steht also am Anfang einer Kette unglücklicher Zusammenhänge», stellt Sandor Horvath, Kommunikationsbeauftragter der Zuger Strafverfolgungsbehörden, fest. 

Freddy Trütsch

Den ausführlichen Artikel lesen in der Zuger Ausgabe der  «Zentralschweiz am Sonntag» vom 15. März.