Take-Away

Dönerbude Big Baba's im Bahnhof Zug ist geschlossen

Die Fenster des beliebten Kebabladens sind abgedeckt, die Telefonnummer ist nicht mehr in Betrieb. Die Valora wird an diesem Standort im Frühling einen Kiosk eröffnen.

Rahel Hug
Drucken
Teilen
Hier gibt es künftig keine Döner und Falafel mehr.

Hier gibt es künftig keine Döner und Falafel mehr.

Bild: Matthias Jurt (Zug, 7. Januar 2021)

In der Mittagszeit standen die hungrigen Kunden hier oft Schlange: Big Baba's war ein beliebter Kebabladen, und über einen Mangel an Laufkundschaft mussten sich die Betreiber an diesem stark frequentierten Standort beim Westausgang des Bahnhofs Zug nicht beklagen. Doch seit kurzem gibt es hier keine Döner und Falafel mehr. Die Fenster des Lokals sind abgedeckt, eine Information vor Ort sucht man vergebens.

Auch über die Gründe für die Schliessung lässt sich nichts in Erfahrung bringen. Bei der Google-Suche heisst es «Dauerhaft geschlossen», die angegebene Handynummer ist ungültig. Musste das Big Baba's aus wirtschaftlichen Gründen schliessen? In einer Zeit, in der Take-aways profitieren, ist dies eher unwahrscheinlich. Aus einem nahe gelegenen Geschäft ist zu erfahren, dass die Schliessung bereits seit längerem geplant gewesen sei und nichts mit der Pandemie zu tun habe.

Vermieterin der Geschäftsfläche ist die SBB als Eigentümerin des Bahnhofsgebäudes. Die SBB machen keine detaillierten Aussagen zu einzelnen Mietverhältnissen, wie Mediensprecher Daniele Pallecchi erklärt. Er verrät aber, dass die Valora an diesem Standort einen Kiosk eröffnen wird. «Das Eröffnungsdatum ist noch nicht genau bekannt, wird aber im Frühling 2021 sein.»

Ein weiterer K-Kiosk im Bahnhof

Wie die Valora-Mediensprecherin Christina Wahlstrand Auskunft gibt, wird im Lokal eine K-Kiosk-Verkaufsstelle eröffnet. Eine solche gibt es bereits im Bahnhof Zug, zudem besteht auf der Ostseite des Bahnhofs an der Baarerstrasse ein «Press & Books»-Geschäft. Ist die Nachfrage nach einem weiteren Kioskangebot da? Wahlstrand dazu: «Wir sind davon überzeugt, dass die Nachfrage nach einem weiteren Kioskangebot vorhanden ist – insbesondere, wenn sich die aktuelle Coronalage entspannt hat und wieder mehr Pendler unterwegs sind.» Zum konkreten Eröffnungstermin kann auch die Valora-Sprecherin noch keine Angaben machen.