Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

TANGENTE: Bäume in der Verlängerung der Industriestrasse müssen verschwinden

Die Bauarbeiten für die Strassen-Tangente von Zug nach Baar gehen planmässig voran, teilte die Zuger Baudirektion mit. Nach Ostern beginnen die Arbeiten für die Verlängerung der Industriestrasse bis zur Tangente nördlich der Tennisplätze. Einige Bäume stehen aber im Weg.
Zwei Bauarbeiter auf der Baustelle am Knoten Rigistrasse in Inwil studieren die nächsten Bauaktivitäten für die Tangente Zug/Baar. (Bild: Stefan Kaiser/ZZ)

Zwei Bauarbeiter auf der Baustelle am Knoten Rigistrasse in Inwil studieren die nächsten Bauaktivitäten für die Tangente Zug/Baar. (Bild: Stefan Kaiser/ZZ)

Bevor die bestehende Abzweigung Industriestrasse-Grienbachstrasse umgebaut werden könne, müssten einige Bäume in der Verlängerung der Industriestrasse gefällt werden, teilte die Baudirektion mit. Danach wird der Baustelleninstallationsplatz eingerichtet und die Werkleitungen für die Energieversorgung der V-Zug werden erstellt.

Ab Mitte Mai beginnt der Umbau der bestehenden Abzweigung Industriestrasse-Grienbachstrasse. Er erfolgt in zwei Phasen jeweils halbseitig bis Ende Juli 2018. Anschliessend wird die Verlängerung der Industriestrasse bis zur Tangente im Norden gebaut.

Der Strassenabschnitt wird jetzt realisiert, damit Anfangs 2019 die Stadt Zug mit dem Bau des Ökihof im Göbli beginnen kann. Während der Arbeiten, sie dauern voraussichtlich bis Ende Jahr 2018, wird der Verkehr mit einem Lichtsignal geregelt.

pd/mbe

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.