Tangente: Kanton lädt zum Tag der offenen Baustelle

Seit rund 14 Monaten ist die Tangente Zug/Baar im Bau. Jetzt können die Zugerinnen und Zuger sich selbst einen Eindruck vom Stand der Bauarbeiten verschaffen - am Tag der offenen Baustelle am 29. September

Merken
Drucken
Teilen
Die Aufnahme vom März 2018 zeigt den Tunnel Geissbüel, der im Tagbau erstellt wird. (Bild: Stefan Kaiser (Zug, 28. März 2018))

Die Aufnahme vom März 2018 zeigt den Tunnel Geissbüel, der im Tagbau erstellt wird. (Bild: Stefan Kaiser (Zug, 28. März 2018))

«Die Arbeiten auf der Baustelle laufen reibungslos und gehen damit planmässig voran», wird der Projektleiter der Tangente Zug/Baar, Bruno Christen, in der Mitteilung der Baudirektion zitiert. Am Samstag, 29. September, können sich die Zugerinnen und Zuger selbst ein Bild von den Bauarbeiten machen. Von 11 bis 16 Uhr können sie die neue Unterführung Zugerstrasse, das gesamte Strassentrassee bis zum Tunnel im Geissbüel besichtigen sowie sich einen Überblick über ökologische Ausgleich und Schutzmassnahmen verschaffen; die gesamte Baustrecke vom Neufeld bis zum Tunnel ist zugänglich.

Ausserdem sind zahlreiche Baumaschinen ausgestellt und am Info-Point auf dem Installationsplatz in Inwil geben Fotos und Baupläne einen Einblick in den Bauablauf. Festwirtschaft auf dem Installationsplatz in Inwil Auf dem Installationsplatz in Inwil können sich die Besucherinnen und Besucher in der Festwirtschaft, betrieben von der Nachbarschaft Inwil/Baar, mit verschiedenen Getränken sowie einer Wurst vom Grill stärken. Parkplätze sind auf dem Gelände keine vorhanden. Am besten benützt man den Bus oder das Velo. (rh/PD)