Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

In Cham wird es sonntags bald Tanznachmittage geben

Im Lorzensaal sind einige schwungvolle Sonntagnachmittage geplant: Der Verein «Tanzen wie noch nie» veranstaltet einmal im Monat Tanznachmittage mit Livemusik und kulinarischen Häppchen.
Vanessa Varisco
Die Teilnehmer sollen eine heisse Sohle auf’s Parkett legen. (Symbolbild: Roger Gruetter)

Die Teilnehmer sollen eine heisse Sohle auf’s Parkett legen. (Symbolbild: Roger Gruetter)

Die Idee, einmal im Monat Tanznachmittage in Cham durchzuführen, hat einen praktischen Hintergrund, weiss die Initiantin Bettina Kübler. «Das Angebot für leidenschaftliche Tänzer über 40 ist im Kanton sehr bescheiden», schildert sie. Die Räumlichkeiten seien oft eng, es gebe wenig Sitzgelegenheiten und die Musik sei nicht immer einladend.

Mit seinem Angebot will der Verein «Tanzen wie noch nie» Abhilfe schaffen. «Wir möchten in stimmungsvollem Ambiente tanzen, Verschnaufpausen einlegen und Tageslicht geniessen», führt Kübler aus. Der Lorzensaal biete sich deshalb an – denn was viele nicht wüssten: Die Verdunkelung der Kuppel sei abnehmbar. «Und wenn wir schon so viel Licht haben, dann soll die Veranstaltung auch tagsüber stattfinden», erklärt die Initiantin weiter. Zu einem idealen Sonntag mit Veranstaltung am Nachmittag gehören dann Ausschlafen, Frühstücken und Tanzen im Anschluss. «Wir wollen nicht erst spätabends auf die Tanzfläche, sondern den Tag nutzen.» In Zürich seien solche Tanznachmittage früher wie heute üblich.

Das Thema ist ein Land

Musikalisch reisen die Besucher durch verschiedene exotische Ländern. «Da wir uns an den Anlässen jeweils nicht an einer Musikrichtung oder einem Tanzstil festmachen wollten, haben wir uns entschieden, ein Land als Thema zu nehmen», berichtet die Artherin Kübler. Das erste Event mit der Gruppe SAF SAP New Generation steht im Zeichen des senegalesischen Trommelspiels. «Die Musiker verbreiten mit ihrem Trommelspiel unglaublich viel Energie und die Tänzer werden bestimmt angesteckt von den inspirierenden Rhythmen», verspricht Kübler, die bereits vor vielen Jahren mit dieser Band in Kontakt stand.

Bei diesen Schwingungen könne niemand widerstehen mitzuwippen. Da das Trommeln anstrengend sei, hat die Gruppe drei Auftritte und dazwischen spielt ein DJ auf. Ein Wechsel aus energiesprühender Livemusik und entspannteren Passagen vom Mischpult sollen das Publikum einfangen. Darin bestehe auch das Ziel – die Besucher sollen einerseits Vollgas auf der Tanzfläche geben können und von der Energie der Musik profitieren. Andererseits aber auch gemütlich beieinandersitzen und die Stimmung geniessen.

Auch für die folgenden Tanznachmittage sind Exkurse in verschiedene musikalische und tänzerische Länder geplant wie beispielsweise Brasilien, Kuba oder Sri Lanka. «Wir möchten so unter anderem einen Begegnungsort schaffen und kulturelle Vorurteile abschaffen», erörtert Bettina Kübler das ideelle Ziel ihrer Veranstaltung. Es brauche einen Grund, im selben Raum zusammenzukommen und Nähe zu schaffen.

Um noch näher in Kontakt zu kommen, werden deshalb auch Häppchen aus der traditionellen Landesküche serviert. Zubereitet werden die kulinarischen Kleinigkeiten vor Ort und von Köchen, die von ihren Familien in die Geheimnisse der Landesküche eingeweiht wurden.

Paartanz ist eine Option

Der Aufwand, eine solche Veranstaltung zu organisieren, sei gross, weshalb der Verein sich dazu entschieden habe, gleich sechs Anlässe bis zu den nächsten Sommerferien zu organisieren und anschliessend eine Bilanz zu ziehen. Je nachdem könne das Angebot auch auf Paartanz ausgedehnt werden. «Einen solchen Anlass erstmals zu organisieren ist sehr arbeitsaufwendig, und es wird wohl eine Weile dauern, bis die Tänzer sich dazu entscheiden, ihn zu besuchen. Doch wir freuen uns schon jetzt auf jeden Besucher, der den Weg zu uns findet», erklärt Bettina Kübler.

Die meisten würden wohl versuchsweise vorbeischauen und dann angesteckt von den exotischen Grooves und dem Tanzfieber. Von Bekannten und Tanzfreuden habe sie allerdings bereits gehört, dass man sich auf die beschwingten Sonntagnachmittage freue. Natürlich seien nicht nur Tänzer über 40 willkommen; abgesehen von Kindern sei es ein Anlass für jeden Tanzbegeisterten.

Die erste Veranstaltung findet am Sonntag, 28. Oktober im Lorzensaal Cham statt. Weitere Informationen finden sich hier.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.