Interview

Thomas Werner (SVP): «Positives für Zug bewirken»

Tomas Werner aus Unterägeri kandidiert für die SVP für den Nationalrat.

Drucken
Teilen
Thomas Werner (SVP). (Bild: PD)

Thomas Werner (SVP). (Bild: PD)

Weshalb haben sie sich für eine Kandidatur als Nationalrat entschieden?

Thomas Werner: In Bern läuft aktuell nicht alles rund. Ich will als Nationalrat für den Kanton Zug und die Schweiz Positives bewirken.

Was sind Ihre drei wichtigsten Themen, für die Sie sich im Nationalrat einsetzen würden?

Eine schlanke Gesetzgebung die auf weniger Staat, dafür auf mehr Eigenverantwortung und gesundem Menschenverstand aufbaut. Eigenständig geregelte Zuwanderung, wie es sich für ein freies Land gehört und Sicherheit. Denn nur wer sich sicher fühlt, kann sich optimal entfalten.

Zug stellt drei Nationalräte und nur zwei kandidieren wieder. Wie beurteilen Sie Ihre Wahlchancen?

Ich will die sich bietende Chance beim Schopf packen.

Weshalb sollen die Zuger Sie wählen?

Als langjähriger Kantonsrat und Präsident der Justizprüfungskommission kennen die Zugerinnen und Zuger meine gradlinige und konsequente Politik. Genau diese Eigenschaften braucht es auch in Bern.

Thomas Werner (47) ist verheiratet und Vater von zwei Kindern. Er lebt in Unterägeri. Er arbeitet als Leiter Ermittlungen Kinderschutz, Kriminalpolizei Stadt Zürich, ist Kantonsrat und Vizepräsident SVP des Kantons Zug.