Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Thöni verpasst die Wahl ins Zuger Verwaltungsgericht

Am Sonntag wurden im Kanton Zug die Gerichte neu bestellt. Dies geschah, wie die letzten Jahre, in stiller Wahl – ausser bei der Wahl der Verwaltungsrichter.
Livio Brandenberg
Stefan Thöni von der Piratenpartei schafft den Einzug ins Zuger Verwaltungsgericht nicht. Bild: Stefan Kaiser (Zug, 4. Oktober 2017)

Stefan Thöni von der Piratenpartei schafft den Einzug ins Zuger Verwaltungsgericht nicht.
Bild: Stefan Kaiser (Zug, 4. Oktober 2017)

Es sei ein «Achtungserfolg», teilte die Zentralschweizer Piratenpartei am Sonntagabend mit. Ihr Kandidat Stefan Thöni brachte es bei den Verwaltungsrichterwahlen auf 4508 Wähler – für die Wahl ins Amt reichte dies nicht aus. Das nötige absolute Mehr lag bei 5666 Stimmen. Doch Thöni gab sich gestern kämpferisch: Dieses Ergebnis habe deutlich gemacht, «dass sich am Zuger System der Richterwahl etwas ändern muss».

Parteipräsident Thöni hatte mit seiner Kandidatur für das Verwaltungsgericht eine stille Wahl für die Amtsperiode 2019 bis 2024 verhindert.

Als Verwaltungsrichter gewählt wurden gestern die anderen sieben Kandidaten: Aldo Elsener (11'853 Stimmen), Gisela Bedognetti-Roth (11'539), Jacqueline Iten-Staub (11'517), Ivo Klingler (11'310), Matthias Suter (10'160), Ines Stocker (9736) und Adrian Willimann (8700). Die Stimmbeteiligung lag bei rund 20 Prozent.

Kantonalparteien sind zufrieden

In stiller Wahl erfolgten hingegen die Wahlen der Mitglieder und Ersatzmitglieder des Zuger Obergerichts, des Kantonsgerichts und des Strafgerichts sowie für die Ersatzmitglieder des Verwaltungsgerichts.

Gewählt als Oberrichter sind demnach: Stephan Dalcher, Felix Horber, Peter Huber, Stephan Scherer, Felix Ulrich, Andrea Hager Celdràn Iniesta sowie Marc Siegwart.

Für die Amtsperiode 2019 bis 2024 ins Kantonsgericht gewählt sind: Carmela Frey, Laurent Krähenbühl, Cyrill Moos, Daniela Panico Peyer, Philipp Sialm, Aldo Staub, Werner Staub, Pascal Stüdli und Stephan Szabó.

Ins Strafgericht gewählt sind: Svea Anlauf, Philipp Frank, Carole Ziegler und Thomas Rein.

Weiter wurden auch die Ersatzrichter benannt. Für das Obergericht sind dies: Peter Brändli, Elvira Caratsch, Carole Geissmann, Thomas Hubatka, Paul Kuhn und Sarah Duss.

Die Ersatzmitglieder des Kantons- und Strafgerichts heissen: Felizia Huber Meier, Priska Ineichen-Müller, Fabio Peduzzi, Barbara Reichlin Radtke, Matthias Ebneter und René Windlin.

Die Ersatzmitglieder des Verwaltungsgerichts sind: Judith Fischer, Susanne Koch, Urs Rechsteiner, Vinzenz Zortea, Bruno Bosshard und Diana Oswald.

In einer gestern verschickten gemeinsamen Mitteilung zeigen sich alle Kantonalparteien vor allem mit dem Ergebnis der Verwaltungsrichterwahlen zufrieden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.