Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

TIERHALLE: Die heimlichen Stars der Messe

Die Tiere in der Halle B9 wurden von 16 Stadtzuger Bauern zur Verfügung gestellt. Um sie kümmert sich ein Steinhauser.
Werner Keiser füttert gerade die Kühe Fara (vorne) von Martin Camenzind vom Zugerberg – und Arosa, die Pius Enz aus Neuägeri gehört. (Bild: Alina Rütti)

Werner Keiser füttert gerade die Kühe Fara (vorne) von Martin Camenzind vom Zugerberg – und Arosa, die Pius Enz aus Neuägeri gehört. (Bild: Alina Rütti)

Die von den kleinen Besuchern wahrscheinlich am meisten geliebte Attraktion an der Zuger Messe ist der Streichelzoo. «Auch dieses Jahr ist es uns wieder gelungen, engagierte Bauern zu gewinnen, die den grossen Aufwand auf sich nehmen und ihre Tiere zur Verfügung stellen», erzählt Messeleiter Peter Binggeli. Dieses Jahr sind es 16 engagierte Bauern aus der Stadt Zug und deren Umgebung. Traditionsgemäss kommen die Vierbeiner jeweils aus der Gastgemeinde.

Auf einen Schwatz im «Züchterbeizli»

Die Tiere verbleiben während der Messe in der Tierhalle. Dort kümmert sich Werner Keiser aus Steinhausen mit viel Herzblut um die neun Kühe, einen Stier, eine Mutterkuh mit Kalb, sieben Ziegen, neun Zwergziegen, ein Mutterschaf mit drei Jungen, eine Muttersau mit zwölf Ferkeln und zwei Esel. «Morgens um 5 Uhr werden die Kühe gemolken, gefüttert, und dann wird der Stall ausgemistet», so der pensionierte Landwirt. Zur Hand geht ihm dabei Christoph Weber aus Edlibach.

Wenn gerade mal nichts zu tun ist, halten die beiden mit den Züchtern und Besitzern der Tiere einen Schwatz im «Züchterbeizli. Dies befindet sich am Ende der Halle und wird von den Zuger Bäuerinnen bewirtet. Doch nicht nur den Kindern gefallen die Bauernhofbewohner. In die Tierhalle kommen Leute aus allen Altersklassen. So auch die beiden Zuger Ramon Meier und Bastian Steiger. Sie hat der Zufall in die Tierhalle geführt. Beim Anblick der jungen Geissen werden aber Kindheitserinnerungen wach. Ramon Meier: «Ich habe früher jeweils auf einem Bauernhof geholfen.» In der Halle B9 ist aber auch allerhand Federvieh zu finden. Der Zuger Vogelschutz informiert über die heimische Vogel und Fledermauswelt. Die Zuger Bäuerinnen zeigen zudem eine kleine Ausstellung rund ums Huhn.

Tim Kobelt und Alina Rütti

Auch Paul Twerenbold, Verwaltungsratspräsident der Zuger Messe, zieht es in die Tierhalle. Auf dem Arm hat er seine Enkelin Valentina. Begleitet wird er auf dem Rundgang von seiner Tochter Liliane Twerenbold. Sie hat Julia auf dem Arm. (Bild: Alina Rütti)

Auch Paul Twerenbold, Verwaltungsratspräsident der Zuger Messe, zieht es in die Tierhalle. Auf dem Arm hat er seine Enkelin Valentina. Begleitet wird er auf dem Rundgang von seiner Tochter Liliane Twerenbold. Sie hat Julia auf dem Arm. (Bild: Alina Rütti)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.