Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Tolle Stimmung beim Zugerland-Jubiläumsturnier

Was den Fussball fernab vom grossen Geld ausmacht, sah man am Pfingstsamstag beim grössten eintägigen Breitensport-Turnier der Schweiz. Die Junioren aller Altersstufen zeigten herrliche Spielzüge, feine Tricks, Begeisterung und Emotionen.
Marcel Mühlebach

Bei idealen Wetterbedingungen zeigten die über 100 Mannschaften beim 25. Zugerland-Turnier tollen Fussballsport im familiären, ungezwungenem Rahmen. An allen sechs Spielorten (Dietwil, Rotkreuz, Cham, Steinhausen, Menzingen, Ägeri) herrschten beste Bedingungen, auch wenn in Steinhausen und Rotkreuz momentan noch Umbau-/und oder Platz-Erweiterungen im Gang sind.

Das Zugerland-Turnier hatte dieses Jahr ein Novum zu bieten: Um die kleinsten Teilnehmer – die F-Junioren (U9) – nicht über Gebühr zu strapazieren, wurde am Standort Steinhausen nebst dem regulären Turnier erstmals in einem separaten Turnier mit acht Teams der inoffizielle Zuger Meister erkoren. Auch diese Neuerung wurde vom Organisationskomitee mit Bravour gemeistert. Was für einen Stellenwert das volksnahe Turnier mittlerweile besitzt, zeigen auch die Teilnehmerlisten. Nebst einigen Teams aus dem nahen Ausland waren Mannschaften aus der ganzen Deutschschweiz, der Romandie und dem Tessin zu Gast. Der traditionsreiche FC La-Chaux-de-Fonds meldete gleich fünf Mannschaften der verschiedensten Alterskategorien und war auf allen Plätzen vertreten.

Es gab fast nur freudige Gesichter zu sehen, auch wenn dann und wann ein paar Enttäuschungen verkraftet werden mussten, wenn der Ball für einmal nicht für die eigene Mannschaft rollte und mal ein Spiel verloren ging. Dies war spätestens an den Siegerehrungen wieder vergessen, weil das Zugerland-Turnier alle Teilnehmer auszeichnet. Sämtliche Spieler erhalten entweder eine Medaille oder ein Geschenk, während die ersten drei Mannschaften in jeder Alterskategorie zusätzlich einen Pokal und für jeden Einzelnen auch noch eine Nachbildung davon erhalten. Dermassen ausgezeichnet waren alle Teilnehmer stolz und etliche mit glänzenden Augen an den Siegerehrungen.

Prominente Ehrengäste

Dem tatkräftigen OK war es auch dieses Jahr wieder gelungen, einige Ehrengäste für das Zugerland-Turnier zu begeistern. So durfte Sunshine-Moderator Andy Balsiger in Dietwil Ex-Schwingerkönig Harry Knüsel, SVP-Regierungsrat Heinz Tännler (OK-Präsident des Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Zug) und den langjährigen Captain des Eishockey-Vizemeisters EV Zug, Fabian Schnyder begrüssen. Er wurde von den Junioren sofort in Beschlag genommen und musste unzählige Autogrammwünsche der begeisterten Fans erfüllen. Auf Nachfrage zu seinem Fussball-Bezug meinte Schnyder: «Fussball ist ein toller Sport, den ich selber in der Freizeit gerne ausgeübt habe. Ich verfolge das Geschehen mit Interesse, vor allem im Regionalbereich.» Zur erfolgreichen EVZ-Saison sagte er: «Wir sind auf einem sehr guten Weg und ich bin überzeugt, dass der Titel bald einmal nach Zug kommt – hoffentlich noch zu meiner aktiven Zeit.»

Anlässlich des traditionellen Sponsoren-Apéros in Cham durfte Ex-Spitzenfussballer Moreno Merenda, der seit diesem Jahr das OK-Präsidium von Pius Schlumpf übernommen hat, viele weitere Gäste begrüssen. Nebst den Präsidenten der lokalen Fussballvereine und Vertretern des Innerschweizerischen Fussballverbandes, erwiesen auch einige bekannte Politiker dem Turnier die Ehre: Chams Gemeindepräsident Georges Helfenstein, Ständerat Peter Hegglin, Nationalrat und SVP-Fraktionspräsident Thomas Aeschi, Gerhard Pfister, Nationalrat und Präsident der CVP Schweiz sowie Kantonsrat Stefan Schleiss.

Wie immer kommt auch der soziale Gedanke beim Zugerland-Turnier nicht zu kurz. So wurden wieder zehn Prozent der Teilnehmerbeiträge an eine soziale Institution ausgerichtet. Alexandra Schaller, Rektorin von SchuLpLus Oberägeri, durfte den Check über 1000 Franken entgegennehmen. SchuLpLus ist ein Sonderpädagogisches Zentrum und unterstützt die Erziehung und Bildung von Kindern mit besonderen Bedürfnissen.

Das Turnier war auch dieses Jahr ein voller Erfolg. So konnte OK-Präsident Moreno Merenda ein positives Fazit ziehen mit dem speziellen Dank an die lokalen Organisationskomitees, «welche die Herausforderungen in bewundernswerter Manier gemeistert haben».

Impressionen und Ranglisten unter www.zugerland-turnier.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.