Vereine

Trotz Corona: Schiissigässlizunft bereitet sich vor

Die Zuger Zunft will auch die nächste Fasnacht zelebrieren. Und ist über die Regierung verärgert.

Für die Schiissigässlizunft,
der Zunftrat
Drucken
Teilen
Die Zunft hat für die kommende Fasnacht viele Dinge geplant.

Die Zunft hat für die kommende Fasnacht viele Dinge geplant.

Bild: PD

Aufgrund der anhaltenden Covid-19-Pandemie müssen unzählige Veranstaltungen abgesagt werden. So wird auch die kommende Fasnacht nicht im üblichen Rahmen stattfinden können. Am vergangenen Mittwoch, 16. September, berieten sich daher in Zug sämtliche Fasnachtsgesellschaften, Zünfte und Organisatoren mit dem Gesundheitsdirektor Martin Pfister im Regierungsgebäude – mit Ausnahme der Vertreter der Schiissigässlizunft Zug, die, wohl aus Versehen, nicht zu diesem Anlass eingeladen worden sind.

Der geheime Zunftrat der Schiissigässlizunft Zug ist sich einig, dass dieser Fauxpas nicht hätte passieren dürfen. Aus diesem Grund traf er sich am Samstagabend zu einer kurzfristig einberufenen Sondersitzung im Stübli des Zytturms. «Es hätte jeden von uns treffen können, aber es schmerzt, dass ausgerechnet unsere traditionelle Zunft, die fester Bestandteil der Zuger Kultur ist und bei der Bevölkerung von Zug auf viel Wohlwollen stösst, vergessen ging», wird ein geheimes Ratsmitglied zitiert. Die Schiissigässlizunft Zug lässt sich aber davon nicht unterkriegen. «Jetzt erst recht: Klein, aber fein», sagt der amtierende Zunftvater Remo II., «in unserer Zunft und an unseren Anlässen sind alle Menschen willkommen.»

Motto für kommende Fasnacht steht bereits

Der Zunftrat hat daher folgende Entschlüsse gefasst:

  • Auch an der Fasnacht 2021 ein Zunftpaar inthronisieren.
  • Den traditionellen Sauwurf aus dem Zytturm realisieren.
  • Den traditionellen Schiissigässli-Umzug durchs Schiissigässli auch im nächsten Jahr durchführen – wie immer in Einerkolonne und jeweils mit gebührendem Abstand.
  • Das traditionelle Nachthafenrennen durch die Zuger Altstadt ausrichten. Den traditionellen Schiissigässli-Ball verwirklichen. Dies soll vorwiegend in den Aussenräumen der gesamten Zuger Altstadt geschehen.
  • Mit mobilen Barbetrieben und Essständen aufwarten. Verschiedene Kleinmusikformationen auftreten lassen.
  • Die originellsten Hygienemasken prämieren. Auf die Demaskierung wird dabei allerdings verzichtet.
  • Die weltweit kleinste VIP-Tribüne präsentieren.
  • Dafür sorgen, dass zusammen mit der Eichezunft Hünenberg allen Freunden, Sympathisanten und der Zuger Bevölkerung Brauchtum und Kultur gelebt und gepflegt werden kann.

Im Rahmen des geheimen Treffens hat der Zunftrat zudem das Motto für die Fasnacht 2021 festgelegt: «Uns stinkt’s!» Für das weitere Vorgehen werden in den kommenden Tagen Gespräche mit dem Verein Zuger Chesslete, der Etter Distillerie (Königspartner der Schiissigässlizunft Zug) und den Betreibern der drei Zunftlokale (Rathauskeller Zug, Panorama Schiff-Bar und Zytclub) stattfinden.

Der Zunftrat der Schiissigässlizunft Zug und das amtierende Zunftpaar, Nicolett II. die Uneigennützige und Remo II. der Eigennützige, freuen sich schon jetzt auf die anstehende Fasnacht. Sämtliche Fasnachtsgesellschaften, Zünfte und Organisatoren des Kantons Zug sind eingeladen, an der kleinen, aber feinen Fasnacht in der Zuger Altstadt mitzuwirken. Sämtliche.

Vereine & Verbände: So funktioniert's
Ihre redaktionellen Beiträge sind uns sehr willkommen. Wir nehmen gerne Berichte entgegen, weisen in dieser Rubrik allerdings nicht auf kommende Anlässe hin. Ihre Texte und Bilder für diese Seite können Sie uns per E-Mail senden. Unsere Adresse lautet: redaktion-zugerzeitung@chmedia.ch
Bitte beachten Sie, dass wir in dieser Rubrik Texte von maximal 3500 Zeichen abdrucken. Fotos sollten Sie in möglichst hoher Auflösung an uns übermitteln. Schicken Sie sie bitte als separate Bilddatei, nicht als Teil eines Word-Dokuments.

Herzlichen Dank für Ihren Beitrag. Gerne können Sie den Artikel-Link auch auf dem Social-Media-Account Ihres Vereins posten.