Trotz Regenschauer – Mais ist Trumpf

Die Fasnachtseröffnung ist mit Guggen und kunterbunten Kostümen über die Bühne gegangen. Eine Verkleidung machte dem Motto alle Ehre.

Drucken
Teilen
Maisgelb traten die Holdriofäger an der Chamer Fasnachtseröffnung auf. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Maisgelb traten die Holdriofäger an der Chamer Fasnachtseröffnung auf. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Dass gute Stimmung nicht vom Wetter abhängig ist, bewiesen gestern die Guggen und Gäste an der Fasnachtseröffnung in Cham. Auch wenn es vor Beginn der Veranstaltung vor allem an den Ständen ein paar lange Gesichter zu sehen gab, so verflog die Enttäuschung schon mit den ersten Tönen der Guggenmusik. Die Holdriofäger läuteten mit dem Stück «Wenn nid jetzt, wenn denn?» als heimische Gugge die Fasnacht auf dem Gemeindeplatz in Cham endgültig ein.

Alle Besucher wippten sogleich mit, stampften, klatschten und scherten sich nicht um das Wetter. So auch die beiden Besucherinnen Manuela Roth und Franziska Wüsch: «Als richtige Chamerinnen ist die Fasnachtseröffnung eine Pflicht für uns, da kommt uns ganz bestimmt nichts dazwischen!»

Pop im Kornfeld

Auch wenn nicht ganz so viele Zuschauer wie im Jahr zuvor erschienen, so füllte sich der Gemeindeplatz doch allmählich, und wer kam, der kam, wie es sich gehört, verkleidet. Somit gab es nicht nur die aufwendig gearbeiteten Kostüme der Musikanten zu bestaunen, sondern vom Rockstar bis zum Superhelden auch eine ganze Reihe interessanter Verkleidungen im Publikum zu erblicken. Die Holdriofäger stellten das Eröffnungskonzert in diesem Jahr unter das Motto «Mais ist Trumpf!».

Kein Wunder also, dass die ganze Gugge in gelben Maiskolbenkostümen antrabte. «Wir haben dieses Motto alle zusammen im Komitee entschieden, ich finde es eine ganz witzige Idee», so Clemens Zingerli, Mitglied der Holdriofäger. Das Motto fand sogar Einzug in eines der Festzelte, dessen Wände mit übergrossen Jasskarten geschmückt wurden.

Am Eröffnungskonzert spielten ausserdem unter anderem die 47-köpfigen Mumäfeger, die Bahnhofgeister aus Wolhusen, wie auch die Villette-Chlöpfer aus Cham. «Die Fasnacht allgemein steht bei uns unter dem Motto ‹Pop im Kornfeld›», so Clemes Zingerli, «und ich bin mir sicher, dass nicht nur wir von der Guggenmusik jeder einzelnen Veranstaltung davon entgegenfiebern.»

Natalia Widla