TÜRKENBUND: 250 Jahre altes Zuger Chriesi-Rezept entdeckt

Bei Recherchen zur Zuger Chriesigeschichte sind Historiker auf ein altes Rezept gestossen. Das Dokument stammt aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts.

Drucken
Teilen
Der Chriesiauflauf mit Hartweisengriess. (Bild pd)

Der Chriesiauflauf mit Hartweisengriess. (Bild pd)

Beim Rezept handelt es sich um den «Türkenbund von Kirschen», ein Chriesiauflauf mit Hartweizengriess (vergleichbar mit dem französischen «clafoutis aux cerises»). Das handschriftliche Dokument stammt aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts und ist damit das wohl älteste überlieferte Chriesirezept im Kanton Zug, wie es in einer Mitteilung heisst.

Es ist Teil einer Sammlung mit Rezepten aus verschiedenen europäischen Gegenden, die von einer unbekannten, wahrscheinlich im Soldwesen tätigen Person zusammengetragen und in ihre Heimat zurückgebracht wurde.

Die historische Rezeptsammlung wird im Archiv der Bürgergemeinde Baar aufbewahrt. Das überlieferte Originalrezept wurde experimentell nachgekocht, die originalen Mengenangaben an die heutigen Masssysteme angepasst.

rem