TV-SPONSORING: V-Zug steigt für Porsche in die Pedalen

Die erste Etappe der Tour de Suisse 2015 führt nach Zug. Nachdem Porsche als Hauptsponsor für die werbewirksame Ankunft der Sportler ausgestiegen ist, führt nun V-Zug das Feld im Rennen um wertvolle Sendezeit während der Sportübertragung an.

Drucken
Teilen
Am Hauptsitz von V-Zug freut man sich auf die Zusammenarbeit mit der Tour de Suisse. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)

Am Hauptsitz von V-Zug freut man sich auf die Zusammenarbeit mit der Tour de Suisse. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)

Ab 2015 werden zum Auftakt und Ende der Tour de Suisse einzelne Etappen rund um zwei zentrale Knotenpunkte, sogenannte Hubs, ausgetragen. Zwischen den Hubs Bern und Zug soll am Wochenende vom 13. und 14. Juni die Startetappe der Tour 2015 stattfinden.

Die Kür des ersten Tour Leaders in Zug wird weltweit ausgestrahlt und ist damit für Werbetreibende besonders attraktiv. Speziell Unternehmen, deren Hauptsitz von den offiziellen Übertragungs-Kameras eingefangen wird, dürfen mit dem zahlreich erwarteten Publikum mitjubeln.

Für die Organisation des geplanten Volksfestes im Zielraum der Etappe ist der Verein TdS Hub Zug verantwortlich. Dieser präsentierte am Donnerstag mit V-Zug einen führenden Sponsoringpartner. Beim Gerätehersteller freut man sich auf die Zusammenarbeit:

«Das Hub-Konzept der Tour de Suisse mit seiner Breitensportförderung ist sehr nachhaltig. Deshalb haben wir uns entschlossen, das Hauptsponsoring für die Etappe in Zug zu übernehmen», sagt Philipp Hofmann, Leiter Global Marketing Services von V-Zug.

Beim Haushaltsgerätehersteller will man während der TV-Übertragung des Radsport-Events einen Platz an der Sonne. «Schön wäre natürlich, wenn der Tross direkt an unserem Hauptsitz vorbeifahren würde», heisst es seitens der Globalvermarktung von V-Zug etwas zurückhaltender in der Medienmitteilung.

Standort für Medienzentrum bekannt

Bekannt gab der Tds Hub Zug am Donnerstag zudem, dass die Gebrüder Stuber neu als sogenannter Gold-Sponsor des Anlasses fungieren würden. In deren Werkstatt soll das Medienzentrum für die rund 400 erwarteten Medienvertreter eingerichtet werden. Das Firmengebäude liegt unmittelbar neben dem geplanten Tour-Village und sei damit ideal für die Einrichtung des Medienzentrums.

Auch Porsche wollte neuen Hauptsitz präsentieren

Noch im Frühling hatte Porsche Vollgas gegeben: Der deutsche Autobauer, der inzwischen an der Blegistrasse in Rotkreuz ansässig ist, wurde bereits als Hauptsponsor der Zielankunft vorgestellt. Praktisch vor dem neuen Firmensitz hätten die Radstars um Etappensiege fahren sollen.

Als bekannt wurde, dass die Tour aus Sicherheitsgründen nicht bei Porsche vorbei spurten darf, löste der Autohersteller den Sponsoringvertrag mit dem Hub auf, und schraubte sein Budget herunter.

Kosten von rund 800'000 Franken zu bewerkstelligen

Die Kosten für das erwartet medial umworbene Volksfest beziffern die Verantwortlichen auf 800'000 Franken pro Jahr, was 2,4 Millionen für die geplanten drei Jahre bis 2017 bedeuten würde. Das OK sei «auf Kurs, die benötigte Finanzierung für eine erfolgreiche Umsetzung sicher zu stellen», heisst es weiter optimistisch.

Als Gold-Sponsor gab bereits früher der Rohstoffhhändler Glencore sein Engagement beim Zuger Hub für drei Jahre bekannt, er wurde zunächst als möglicher Hauptsponsor gehandelt. Unter den weiteren Partnern mit sogenanntem Silberstatus sind die Brauerei Baar, Pneu Egger, Abbott, Schneider Umweltservice und Porsche bekannt.

pd/uus/van