Über 18'000 besuchten Wohga

Die 9. Messe für Wohnen, Haus und Garten ist am Sonntagabend in Zug zu Ende gegangen. Die Aussteller ziehen ein positives Fazit.

Drucken
Teilen
Evelyn Rust (links) und Harigona Ukaj beim Brunnen mit Früchten. (Bild: Werner Schelbert/Neue ZZ)

Evelyn Rust (links) und Harigona Ukaj beim Brunnen mit Früchten. (Bild: Werner Schelbert/Neue ZZ)

Bei frühlingshaftem Wetter begutachteten rund 18'178 Besucher die Angebote der 150 WOHGA-Aussteller. Messeleiter Rico Müller äussert sich überaus zufrieden: «Die drei Messethemen Wohnen, Haus und Garten verfehlten auch in diesem Jahr ihre Wirkung nicht. Die Resonanz von Besuchern und Ausstellern war durchwegs positiv. Und der überall spürbare Einzug des Frühlings versetzte so manchen in Kauflaune.»

Ein grosser Hingucker war das Dedon-Nestrest, ausgestellt bei «Getzmann Möbel». Laut Herbert Bodenmann hat noch nie ein Objekt so viel Aufsehen erregt. Auch Roland Speck von der «Speck Schreinerei» lobt die hohe Messequalität und vermeldet einen starken Besucherandrang. Heinz Gartenmann vom «Gartencenter First» berichtet, dass sich ein Run auf seine Produkte abzeichnet. Sehr viele Kaufentscheide seien schon ab Platz getroffen worden. Für Stefan Schärer, Präsident der «BadeWelten Genossenschaft» ist die WOHGA eine äusserst relevante Baufachmesse. Das neue Konzept – mehr Fläche, mehr Licht – habe sich bewährt.

Die Wohga 2012 findet vom 8. bis 11. März statt.

pd/rem