UMFRAGE: Zuger Gemeinden messen den Puls

Cham, Risch, Oberägeri, Hünenberg und jetzt auch Steinhausen führen alle eine Standortbestimmung durch. Dies geschieht mit Hilfe einer Chamer Firma, die einen speziell auf die jeweilige Gemeinde abgestimmten Fragenkatalog zusammenstellt.

Drucken
Teilen
Cilingir Cemre (von links), Selma Smajic, Lidija Salar und Elmedina Kotoric gefällt es in der Gemeinde Risch. (Bild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Cilingir Cemre (von links), Selma Smajic, Lidija Salar und Elmedina Kotoric gefällt es in der Gemeinde Risch. (Bild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Eine solche Umfrage ist in diesem Jahr in Hünenberg im Gange. «Wir können Vergleiche ziehen, wo wir als Gemeinde stehen», sagt der Hünenberger Gemeindeschreiber Guido Wetli. Für die Befragung setzt die Ennetseer Gemeinde 50'000 Franken ein. Auch die Stadt Zug überlegt sich, eine Befragung durchzuführen. Unterägeri und Baar haben andere Formen zur Standortbestimmung gewählt.

Kein Thema ist ein solches Gemeindebarometer in Neuheim. «Unsere Gemeinde ist zu klein», sagt der dortige Gemeindeschreiber Christof Wicky.

mo.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Zuger Zeitung.