Umstrittenes Projekt kommt an die Urne

Der Gemeinderat von Risch hat sich entschlossen, doch über das umstrittene Ausbildungszentrum von Novartis abstimmen zu lassen. Das Projekt kommt am 27. November an die Urne.

Drucken
Teilen
Ein Modell des geplanten Ausbildungszentrums der Novartis in Risch. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Ein Modell des geplanten Ausbildungszentrums der Novartis in Risch. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Dies, nachdem die Partei Gleis 3 Alternative Risch vor Wochen eine Initiative lanciert hatte, um die nötige Zahl von rund 300 Unterschriften für eine Urnenabstimmung zu sammeln. Nun hat der Gemeinderat das Heft selbst in die Hand genommen. Hausherr: «Wir sind froh, dass die Frage der Abstimmung über das Projekt jetzt geklärt ist – dadurch erhält das Votum des Volkes eine noch stärkere politische Legitimation.»

Hausherr rechtfertigt aber die ursprüngliche Entscheidung, die nötige Umzonung «nur» vor die Gemeindeversammlung zu bringen. «Wir haben auch schon über andere Bebauungspläne in der Gemeindeversammlung abgestimmt.»

Am Montag ist die Einsprachefrist zum Novartis-Projekt abgelaufen. Wie zu erfahren war, sind bis jetzt zwei Einsprachen eingereicht worden.

wh/ks